Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glutenfreie Ernährung für Pferde

01.08.2012
Entzündliche Darmerkrankungen reduzieren

Bei einigen Menschen mit chronischer Verdauungsinsuffizienz (Zöliakie) verursacht der Verzehr von Gluten bei entsprechender Sensibilität eine Vielzahl von körperlichen Problemen wie Entzündungen, Blähungen, Völlegefühl und Durchfall.

Forscher an der Universität Utrecht in den Niederlanden haben einen Fütterungsversuch initiiert, der Hinweise auf eine möglicherweise auch bei Pferden vorliegende, vergleichbare Empfindlichkeit gegenüber den zu entzündlichen Darmerkrankungen (Inflammatory Small Bowel Disease, ISBD) beitragenden Weizeneiweißen liefern soll.

Pferde mit ISBD verfügen über eine gestörte Fähigkeit, Nahrung zu verdauen und Nährstoffe im Futter zu absorbieren. Der Gesundheitszustand eines solchen Pferdes ist gekennzeichnet durch eine schlechte körperliche Verfassung, Gewichtsverlust, geringe Gewichtszunahme, Appetitlosigkeit, rezidivierende (wiederkehrende), leichte Koliken und Durchfall. Obwohl die genaue Ursache für diese Erkrankung nicht bekannt ist, könnte die Empfindlichkeit gegenüber Gluten eine Rolle bei Darmentzündungen spielen.
Drei Gruppen von Pferden wurden in der Studie verwendet. Die erste Gruppe bestand aus zwölf Dressurpferden, welche alle typische Anzeichen einer ISBD zeigten. Die zweite Gruppe enthielt 22 "Kontroll-Pferde", die ein Gluten-reiches Futter erhielten. Die dritte Gruppe war eine Herde von 25, auf einer Weide gehaltener Shetland-Ponies, die sich nur von natürlichem Futter ernährten. Die Pferde wurden auf das Vorhandensein von drei bei der Diagnose von menschlichen Zöliakie wichtigen Antikörpern getestet.

Die Ergebnisse der ersten Antikörperuntersuchung dokumentierten bei den Pferden mit der ISBD-Diagnose einen im Vergleich zu den beiden anderen Gruppen höheren Level. Ein weiterer Antikörper zeigte vor allem bei jenen Pferden ein hohes Niveau, die an ISBD litten bzw. ein Gluten-reiches Futter erhielten. Bei den auf der Weide gehaltenen Ponies wurde keine Erhöhung festgestellt.

Als eines der ISBD-Pferde für sechs Monate auf eine Gluten-freie Diät gesetzt wurde, verringerte dies seinen Antikörper-Spiegel und normalisierte sowohl Aussehen als auch Funktion seines Dünndarms. Die Studienergebnisse legen nahe, dass eine Glutenunverträglichkeit bei einigen Pferden ursächlich für die Erkrankung an ISBD sein und das Entfernen von Weizen aus der Nahrung zu einer Reduzierung der typischen Krankheitsanzeichen führen könnte.

Anke Klabunde | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Mit gezücktem Laserschwert Schadinsekten in Vorratslagern bekämpfen
13.11.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

nachricht Wildpflanzen für Biogas: Untersuchungen zur Samenausbreitung abgeschlossen
12.11.2018 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics