DOM – Der Orientierte Mensch – jetzt online

Das Mobilitätsportal DOM – Der Orientierte Mensch – ging am 21. Januar 2002 erstmals in den Produktivbetrieb. Endkunden wie Firmenkunden können hier auf einen umfangreichen Verbund an mobilitätsbezogenen Web- und WAP-Diensten für die persönliche Reiseplanung und -begleitung zugreifen. Das Dienstepaket birgt für den Anwen-der dabei mehrfachen Nutzen: Zusätzlich zu der Abfrage aktu-eller Informationen in Abhängigkeit der augenblicklichen Posi-tion und Situation werden die persönlichen Angaben und Vor-lieben berücksichtigt. Zudem kann der Nutzer auf zuvor ge-speicherte Planungen zurückgreifen.

Seit dem 21. Januar können Kunden online auf das Mobilitätsportal von DOM unter www.der-orientierte-mensch.de zugreifen. Hier erhält der mobile Mensch eine Plattform mit räumlich-situativ an ihn angepassten Planungs- und Informationsdiensten für die per-sönliche Reiseplanung und -begleitung. Ganz neu ist: Alle an dem Förderprojekt beteiligten Firmen vernetzen und bündeln dazu ihre bereits bestehenden Dienste zu einem komplexen und individuell auf den Nutzer abstimmbaren Mehrwert-Dienstepaket. Standardi-sierte Schnittstellen ermöglichen dabei den Austausch von Con-tent-, Adress-, Termin- und Kartendaten. Die horizontale Vernet-zung der in Anspruch genommenen Services mit anderen DOM-Diensten und das Abrufen personalisierter Informationen bilden entscheidende Vorteile des Systems.

Eine individuell konfigurierbare Reisemappe, der multimodale DOM Routenplaner, der Hotel- und Restaurantführer, eine Adress- und Terminverwaltung und die persönliche Fahrplanauskunft sind neben Branchenführer, ParkInfo und Eventguide Bestandteile des komplexen Orientierungsangebots. Dieses steht dem Nutzer in Abhängigkeit von seinen persönlichen Präferenzen mit dynami-schen und regional-bezogenen Informationen schließlich überall, zu jeder Zeit und künftig über alle internetfähigen Medien zur Ver-fügung. Außerdem kann das Dienstespektrum als komplettes Mo-bilitätsportal in ein bestehendes Portal integriert werden.

Individuelle Reisemappe immer dabei Die Berücksichtigung der persönlichen Präferenzen gilt als zentra-ler Aspekt der DOM Dienstleistungen. Unter Beachtung der Daten-schutzvorgaben kann der Kunde sein individuelles Nutzerprofil, z.B. seine Handynummer für SMS oder seine Heimat- oder Ar-beitsadresse für die Routenplanung zentral im jeweils gewünsch-ten Reiseplanungs- und Begleitungsdienst hinterlegen. Bei Aufruf eines oder mehrerer Dienste erhält er so übersichtlich und situati-onsbezogene Informationen – speziell auf seine Wünsche zuge-schnitten.

Der Dienst Reisemappe bietet einen besonderen Service und ist das zentrale Kommunikationselement des DOM-Portals: Das Ar-chivierungstool ermöglicht dem Kunden auch unterwegs einen schnellen und einfachen Überblick über seine Reiseplanungen. Im Internet, aber vor allem über WAP lassen sich aktuelle und für den momentanen Standort des Benutzers relevante Informationen mit den vorab gespeicherten Eckdaten der Reise verbinden. Teilpla-nungen können jederzeit widerrufen und veränderten Bedingungen angepasst werden. Eine Neuplanung der Reise bei plötzlich eintre-tenden Änderungen der Reisedaten ist dabei mühelos möglich: Bereits standardisierte Voreinstellungen sind mit Hilfe flexibler Endgeräte abrufbar.

Staumelder informiert bei Verzögerungen Der DOM Staumelder ist ein automatisierter Push-Service, der den DOM Kunden bei seiner individuellen PKW-Reiseplanung und anschließenden Fahrt durch gegenwärtige Verkehrsnachrichten unterstützt. Innerhalb des Dienstes liefert der pre-trip Staumelder zeitkritische Informationen unmittelbar vor Fahrtantritt und der on-trip Staumelder aktuelle Nachrichten während der Reise. Nach einem Hinweis auf reisekritische Situationen durch das System hat der Fahrer die Möglichkeit, die Verkehrsstörungen und die Verzö-gerungen der Reisezeit in einer Liste einzusehen. Zusätzlich be-rechnet der Staumelder auf Wunsch eine Alternativroute.

Projektdetails DOM – Der Orientierte Mensch – ist eines von fünf Projekten des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiier-ten Förderschwerpunkts “Mobilitätsinformations-Dienstleistungen” von 1999. Der Zugang zum DOM Portal bietet den Kunden ein komfortables, umfassendes und mehrdimensionales Mobilitätsin-formationsnetz mit tiefenintegrierten Diensten aus einer Hand. Die Hinzunahme weiterer Mobilitätsdienstleistungen und Inhalte in ein bestehendes Dienstegeflecht ist durch die einheitliche DOM Schnittstelle möglich.

Der Kick-Off fand am 1. November 2000 statt. Für die gesamte Laufzeit des Projektes ist ein Zeitraum von zwei Jahren vorgese-hen. Bis zum Sommer 2002 ergänzen weitere Web- und insbeson-dere WAP- und PDA-Dienste das System. Parallel hierzu werden umfangreiche Evaluationsmaßnahmen durchgeführt und die Diens-te entsprechend der Ergebnisse der Evaluation angepasst.

Das Projekt DOM wird durch ein Konsortium von 12, von einander unabhängigen, am Markt etablierten Partnern der Verkehrs-, IT-, Telekommunikations- und Medienbranche getragen. Das BMBF unterstützt die Mehrzahl der Beteiligten.

Hintergrundinformationen Beteiligte Firmen

  • PTV Planung Transport Verkehr AG, Projektkoordination, Mobilitätsdienste und Kartenanwendungen (www.ptv.de)
  • CAS Software AG, Groupware und Adressenverwaltung (www.cas.de)
  • Deutsche Bahn AG (www.bahn.de)
  • Gora, Hecken und Partner, Marktanalyse, Geschäftsmodelle und Evaluation (www.ghp-cs.de)
  • HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, Informationssysteme für den öffentlichen Personenverkehr (www.hacon.de)
  • IANT Universität Hannover, Institut für allgemeine Nachrichtentechnik (www.ant.uni-hannover.de)
  • MAP&GUIDE GmbH, Softwarelösungen für digitale Kartenanwendungen (www.mapandguide.de)
  • MDI GmbH, Softwarelösungung für Verlage und Industrie (mediadynamics.de)
  • Rudolf Röser GmbH & Co. Presse KG, Regionales Internetportal (boulevard-baden.de)
  • RP-Online Verlagsgesellschaft mbH, überregionales News- und Service-Internetportal (www.rp-online.de)
  • VIAG Interkom GmbH & Co, Netzbetreiber (www.viaginterkom.de)
  • YellowMap AG, Internet-Branchenverzeichnis (www.yellowmap.de)

Die Dienste im Überblick Reisemappe Standardisierte Kommunikationsschnittstelle der Systemplattform DOM und Archivierungstool, das dem Kunden auch unterwegs einen schnellen und ein-fachen Überblick der Ergebnisse seiner jeweiligen Reiseplanungen ermöglicht. Im Internet, aber vor allem über WAP können aktuelle und für den momenta-nen Standort des Benutzers relevante Informationen mit den geplanten und gespeicherten Eckdaten der Reise verbunden werden.

  • DOM DelayManager Der DOM DelayManager ist ein automatisierter Push-Service. Er unterstützt den DOM Kunden bei seiner individuellen PKW-Reiseplanung und anschlie-ßender Fahrt durch hochaktuelle Verkehrsnachrichten und -informationen, in-dem er rechtzeitig auf Verkehrsstörungen, und damit auf potentielle Zeitverzö-gerungen, aufmerksam macht.
  • DOM IV-Routenplaner Mit Hilfe einer zuverlässigen Systemarchitektur und weitreichender Server-Technik berechnet der IV-Routenplaner den schnellsten, wirtschaftlichsten o-der kürzesten Weg. Durch Verknüpfung mit den anderen Systemen, insbeson-dere der Reisemappe, sind individuelle Informationen zum Reiseverlauf und persönliche Präferenzen, beispielsweise beim Fahrstil, jederzeit kombinierbar und abrufbar.
  • DOM HotelGuide Das multimodale DOM Dienstenetz integriert die unverzichtbaren Hotelrecher-che- und Lokalisierungsfunktionen, vernetzt diese mit anderen DOM Diensten und ermöglicht das Abrufen personalisierter Informationen.
  • DOM RestaurantGuide Detailgenaue Beschreibungen der Restaurantgröße, -ausstattung, saisonale und tagesaktuelle Angebote, Preisvergleiche und Entfernungsangaben zum Suchort des Nutzers bieten umfassende Informationen. Gleichzeitig ist das System verknüpft mit anderen DOM Diensten. Die Abrufmöglichkeit personali-sierter, auf den jeweiligen Kundenwunsch zugeschnittene Informationen inner-halb dieser logischen Diensteverkettung ermöglicht zusätzliche Add-ons. Bei-spielsweise kann das anvisierte Reiseziel aus dem DOM Adressbuch über-nommen und in “Folgediensten” weiterverwendet werden.
  • Adress- und Terminverwaltung Persönliche Adressen werden hinterlegt und können jederzeit abgerufen und verknüpft werden.
  • Persönliche Fahrplanauskunft Durch das Hinterlegen mehrerer persönlicher Adressen können aktuelle Fahr-plandaten bezogen auf die Wunschadresse abgerufen werden.
  • Branchenführer Umfassende Informationen über Firmenadressen mit Umkreissuche und Kar-ten und Routen zum Ziel, lokale Informationen, interaktive Stadtpläne mit in-tegrierter Verabredungsfunktion, Events, Adressen von Onlineshops und La-dengeschäften.
  • ParkInfo: Dieser Service bietet Informationen über die am Zielort zur Verfü-gung stehenden Parkmöglichkeiten an.

Media Contact

Kristina Stifter Pressemitteilung

Weitere Informationen:

http://www.ptv.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Wirkstoff aus Bakterien könnte Pflanzen schützen

Bakterien der Gattung Pseudomonas produzieren einen stark antimikrobiellen Naturstoff. Das haben Forschende des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI) entdeckt. Sie wiesen nach, dass die Substanz sowohl gegen pflanzliche Pilzkrankheiten…

Entwicklung eines nachhaltigen Stromnetzes

Forschungsteam der TU Chemnitz arbeitet an einer nachhaltigen und smarten elektrischen Infrastruktur auf der Basis von Wasserstofftechnologien. Die Sächsische Aufbaubank (SAB) fördert das Projekt „HZwo: StabiGrid“ an der Technischen Universität…

Biokraftstoffe mit Strom boostern

Neues Verbundprojekt macht Herstellung von Biokraftstoffen effizienter. In einem zu Jahresbeginn gestarteten Projekt unter Koordination der Technischen Universität München (TUM) will ein Bündnis aus Forschungsinstitutionen und Unternehmen den ökologischen Fußabdruck…

Partner & Förderer