Nanopartikel verbessern die Eigenschaften von Implantaten

Mit dem Ziel, Implantate dem menschlichen Körper besser anzupassen, führt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) aktuell Forschungsaktivitäten durch. Durch die Auf- bzw. Einbringung lasergenerierter Nanopartikel können Implantate oder medizinische Geräte mit besonderen Funktionen versehen oder die Materialeigenschaften verbessert werden.

Die Nanopartikel werden mit einem laserbasierten Verfahren erzeugt. Das Besondere an diesen Partikeln ist, dass sie ihre Wirkung im Körper entfalten, ohne die medizinische Eignung und Zulassungsfähigkeit des Produkts einzuschränken.

Beispielsweise hat Silber antibakterielle Eigenschaften. Durch oberflächlich wirkende Silber-Nanopartikel auf Implantaten kann das Risiko von Infektionen erheblich verringert werden. Andere Nanopartikel aus hochfesten Keramiken, erhöhen die Härte und Abriebfestigkeit des Implantat-Werkstoffes und tragen zur Vorbeugung gegen Osteolyse, die Auflösung oder Degeneration des Knochengewebes bei. Denkbar ist auch die Einbettung von Nanopartikeln aus Kalziumphosphat, um das Anwachsen natürlichen Knochenmaterials zu unterstützen.

Nanopartikel sind auch für den Einsatz bei Herzklappen geeignet, z. B.:

o Silber-Nanopartikel für antibakterielle Wirkung
o Polymer-Nanopartikel für die Oberflächenglättung
o Metallische Nanopartikel als Kontrastmittel für die Funktionsüberwachung

Weiterhin können Nanopartikel die Eigenschaften von Instrumenten für die Chirurgie oder anderen Medizinprodukten erheblich verbessern oder ergänzen.

Zur Verdeutlichung von der Größe, würden ca. 2500000000 Nanopartikel auf dem Punkt am Ende dieses Satzes passen.

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Media Contact

Michael Botts idw

Weitere Informationen:

http://www.lzh.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer