DELTA führt auf der LASER 2001 revolutionäre neue Technologien vor

Auf der LASER 2001 in München präsentiert das dänische Know-how-Center DELTA - eine der führenden europäischen Organisationen auf dem Gebiet der Lichttechnik, Optik, Elektronik, Softwaretechnologie und Akustik - zwei bahnbrechende Technologien der Optik mit besten Zukunftsperspektiven in der Industrie.

Auf der LASER 2001 in München präsentiert das dänische Know-how-Center DELTA – eine der führenden europäischen Organisationen auf dem Gebiet der Lichttechnik, Optik, Elektronik, Softwaretechnologie und Akustik – zwei bahnbrechende Technologien der Optik mit besten Zukunftsperspektiven in der Industrie.

ICAM

Das Bildverarbeitungs-Farbanalysatormodul ICAM (Imaging Colour Analyser Module) führt eine Messung der Farbnormwerte (X, Y, Z) jedes Bildpunktes nach CIE-Standards durch und ermöglicht auf diese Weise echte 2D-Farbmessungen. Dieses Modul ist die erste Farbkamera, die nach diesem Verfahren arbeitet.

Zielanwendungen für das ICAM sind beispielsweise die Farbanalyse und die objektive Bestimmung der optischen Qualität von Farbmustern unterschiedlichster Produkte.

Das zum Patent angemeldete ICAM-System ist in der Lage, die Farbe eines Materials – z.B. von Marmor, Holz oder einer Tapete – so zu messen, wie sie vom menschlichen Auge wahrgenommen wird. Mit Hilfe der von DELTA entwickelten SMART-Beschichtungstechnologie registriert das ICAM die nach CIE nachweisbaren Farbkoordinaten, mit denen die Farbeigenschaften von Bildern direkt miteinander verglichen werden können.

Damit bieten sich dem ICAM außerordentlich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Eine davon ist die Registrierung von Kunstwerken zur quantitativen Bestimmung zeitlicher Veränderungen von Farben. Eine weitere ist die Qualitätsüberwachung in der Textilverarbeitung, wo beispielsweise die Tönung von Kleidungsstücken in Signalfarben auf die Einhaltung internationaler Standards zu kontrollieren ist. Ebenfalls geeignet ist das System zur objektiven Messung der Farben von industriellen Werkstoffen und Nahrungsmitteln. Auch im medizinischen Bereich finden sich Einsatzmöglichkeiten für das ICAM, etwa bei der Diagnose von Hautkrankheiten durch Erkennung geringster Veränderungen der Rotfärbung.

SMART-Beschichtungen für die Servosteuerung von Laserdioden

DELTA hat eine neue Form von dielektrischen Spiegeln entwickelt, die für den Aufbau von Servo-Regelkreisen zur Stabilisierung der Ausgangsleistung von Hochleistungs-Laserdioden verwendet werden können. Auch diese revolutionäre optische Technologie wird auf dem DELTA-Messestand auf der LASER 2001 vorgeführt.

Die ultrahart beschichteten Spiegel werden nach dem Verfahren der ionenstrahlgestützten Abscheidung von Werkstoffen wie Titanoxid (TiO2) und Quarz (SiO2) hergestellt. Die hohe Laser-Zerstörschwelle wird durch eine gleichzeitige Optimierung der optischen Eigenschaften des Laserspiegels und der Verteilung des stehenden elektrischen Feldes in diesem Spiegel erzielt. Dies ist ein Beispiel für den Einsatz der so genannten SMART-Technologie.

Mit Hilfe der SMART-Technologie hat DELTA außerdem neue Phasenschieberspiegel und Würfel-Strahlteiler entwickelt. Dies gestattet die Herstellung auch komplexer Beschichtungen, die aus einer Vielzahl von Einzelschichten jeweils unterschiedlicher Dicke bestehen.

Ziel von DELTA ist es, sowohl Unternehmen als auch die Gesellschaft allgemein durch den innovativen Einsatz neuer Technologien in der Produktentwicklung, in Fertigungsprozessen und im Umweltbereich bei der Schaffung neuer Werte zu unterstützen.

Die 270 DELTA-Mitarbeiter, von denen mehr als die Hälfte über einen akademischen Grad verfügen, betreuen von acht zugelassenen Laboratorien in Dänemark, Norwegen und Schweden aus Kunden in über 20 Ländern.

Media Contact

Birgitte M. Pedersen ots

Weitere Informationen:

http://www.delta.dk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Seltenerd-Verbindungen für Hightech-Anwendungen

Neuer Sonderforschungsbereich SFB 1573 „4f for Future“ erforscht und entwickelt molekulare Verbindungen mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Komplexe Materialien auf Basis von Seltenen Erden sind wichtig für viele Hightech-Anwendungen, beispielsweise für Permanentmagnete…

Schnelleres Internet durch Licht

EU-Projekt ELIoT liefert LiFi-Lösungen für den Massenmarkt. Das Projekt ELIoT (Enhance Lighting for the Internet of Things), Teil der EU-Initiative Horizon 2020, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Seit 2019 entwickelte das…

Prostatakrebs gezielt bestrahlen

Anwendungsnahe Krebsforschung gefördert: Studie des Universitätsklinikums Freiburg zu präziser Strahlentherapie bei Prostatakrebs erhält 2,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern…

Partner & Förderer