Siemens entwickelt getriebelosen Antrieb für Schürfkübelbagger

Erster Einsatz im chinesischen Tagebau – Mehr Leistung und geringere Instandhaltungskosten

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) hat gemeinsam mit Bucyrus International, Inc., South Milwaukee, USA, ein getriebeloses Antriebs-system für Schürfkübelbagger entwickelt. Der Einsatz dieser Technologie erhöht die Produktivität und reduziert die Betriebskosten gegenüber herkömmlichen Technologien. Ein erster Bagger mit der neuen Technologie wird in der chinesischen Zhungeer Mine in der Inneren Mongolei eingesetzt werden.

Bisher wurden Schürfkübelbagger (Draglines) weltweit nur mit Getriebemotoren ausgestattet. Das von Siemens und Bucyrus gemeinsam entwickelte getriebelose Antriebssystem soll nun die herkömmlichen Motoren ablösen. Das System kann auch auf Baggern, die sich bereits im Einsatz befinden, nachgerüstet werden. Siemens bietet getriebelose Antriebssysteme bereits für verschiedene Einsatzgebiete im Tagebau an, wie beispielsweise für Erzaufbereitungsanlagen. Bucyrus International ist einer der führenden Hersteller von Schürfkübelbagger für die Tagebau-Industrie.

Die getriebelosen Antriebe von Siemens mit einer Leistung von 9,7 Megawatt können beispielsweise für den Hoist- und Dragantrieb des Schürfkübelbaggers eingesetzt werden. Durch den Wegfall des Getriebes ist der Wartungs- und Materialaufwand gegenüber herkömmlichen Antrieben erheblich geringer. Die längeren Serviceintervalle optimieren die Instandhaltung und erhöhen so die Verfügbarkeit des Baggers. Getriebe-lose Drehstromantriebe haben zudem einen um 20 Prozent höheren Wirkungsgrad und arbeiten energiesparender als herkömmliche Antriebe mit Getriebe. Dies reduziert die Betriebskosten.

Der erste Bucyrus-Bagger vom Typ 8750 wird jetzt von Siemens mit dem neuen Antriebssystem ausgestattet und soll in der chinesischen Zhungeer Kohlemine, 120 km südlich von Hohhot, der Hauptstadt der Provinz Nei Monggol (Innere Mongolei), zum Einsatz kommen. Betreiber der Mine ist die staatseigene Shenhua Group Corp. mit Sitz in Peking. Siemens übernimmt neben der Lieferung und der Inbetriebnahme aller Systeme und Produkte auch den Instandhaltungsservice für den Bagger, der von der Siemens-Niederlassung in China geleistet wird.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet innovative Lösungen und Dienstleistungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Prozess- und Fertigungsindustrie sowie der Infrastruktur. Das Angebot umfasst den gesamten Lebenszyklus von Industrie- und Infrastrukturanlagen, von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und die Integration von MES-Lösungen bis zur Instandhaltung und Modernisierung. Bei einem Umsatz von 4,012 Milliarden Euro beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2003 (30. September) weltweit 25.000 Mitarbeiter.

Media Contact

Heiko Jahr Siemens I&S

Weitere Informationen:

http://www.is.siemens.de/mining

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Artenvielfalt der Darmbakterien ist mit dem Sexualverhalten assoziiert

HZI-Forschende wiesen bei Männern, die gleichgeschlechtlichen Sex hatten, eine deutlich höhere Artenvielfalt des Darmmikrobioms nach. Die Vielfalt der Bakterienarten im Darm ist bei Menschen mit westlichem Lebensstil verglichen mit Menschen…

Zielgerichtete Blockade von Entzündungsbotenstoff erstmals per Tablette

Forschungsteam mit Kieler Beteiligung zeigt in einer klinischen Phase-2-Studie die Wirksamkeit einer auf einer IL-23 Blockade basierenden Therapie gegen Schuppenflechte, die oral verabreicht wird./ Publikation im New England Journal of…

Falscher Alarm des Immunsystems bei Muskelkrankheit

Neue Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Myotoner Dystrophie und Autoimmunkrankheiten. (Bonn / Dresden) Forschende an den Universitätskliniken Dresden und Bonn aus dem DFG Transregio 237 sowie vom Exzellenzcluster ImmunoSensation2 der…

Partner & Förderer