Glatzen schützen gegen Prostatakrebs

Geheimratsecken können auch ihr Gutes haben: Zu diesem Ergebnis sind Wissenschaftler der University of Washington School of Medicine gekommen. Männer, die schon mit 30 Jahren eine Glatze bekommen, erkranken weniger wahrscheinlich an Prostatakrebs.

Haarverlust heißt geringeres Tumorrisiko

An der aktuellen Untersuchung nahmen 2.000 Männer zwischen 40 und 47 Jahren teil. Es gelang den Forschern, einen Zusammenhang zwischen hohen Testosteron-Werten und dem damit verbundenen Haarverlust und einem geringeren Tumorrisiko herzustellen. Details der Studie wurden im Fachmagazin Cancer Epidemiology http://www.cancerepidemiology.net/home veröffentlicht.

Die Hälfte der Studienteilnehmer hatte Prostatakrebs. Die Wissenschaftler verglichen die Anzahl der Tumore von jenen, die nach eigenen Angaben bereits mit 30 begannen, ihre Haare zu verlieren, mit jenen, die noch alle Haare hatten. Männer, die kahle Stellen auf dem Kopf und auch Geheimratsecken hatten, verfügten über ein 29 bis 45 Prozent geringeres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.

Zu viel Dihydrotestosteron

Die Forscher gehen davon aus, dass rund 25 bis 30 Prozent der Männer mit 30 Jahren beginnen, ihre Haare zu verlieren. Bei der Hälfte aller Männer wird der Verlust der Haare mit 50 deutlich. Glatzen entstehen, wenn die Haarfollikel zu viel Dihydrotestosteron (DHT) ausgesetzt sind. Diese Chemikalie wird von dem männlichen Hormon Testosteron produziert.

Männer mit hohen Testosteronwerten bekommen laut Expertenmeinung eher eine Glatze, vor allem dann, wenn Haarverlust in der Familie häufig vorkommt, heißt es bei der BBC. Männer, die an Prostatakrebs leiden, erhalten häufig Medikamente, die die Testosteronwerte senken, da sie das Wachstum mancher Tumore beschleunigen können. Die aktuelle Studie geht jedoch davon aus, dass hohe Testosteronwerte in der Jungend gegen die Krankheit schützen könnten.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://medschool.wustl.edu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Eine optische Täuschung gibt Einblicke ins Gehirn

Yunmin Wu erforscht, wie wir Bewegung wahrnehmen können. Inspiriert durch ein Katzenvideo, kam sie auf die elegante Idee, die Wasserfall-Illusion in winzigen Zebrafischlarven auszulösen. Im Interview erzählt die Doktorandin vom…

Globale Analyse über effektive und topographische Wassereinzugsgebiete

Forschende legen erste globale Analyse vor, wie effektive und topographische Wassereinzugsgebiet voneinander abweichen Topographisch skizzierte Wassereinzugsgebiete sind eine räumliche Einheit, die sich an den Formen der Erdoberfläche orientieren. In ihnen…

Strukturbiologie – Das Matrjoschka-Prinzip

Die Reifung der Ribosomen ist ein komplizierter Prozess. LMU-Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich dabei die Vorläufer für die kleinere Untereinheit dieser Proteinfabriken regelrecht häuten und ein Hüllbestandteil nach dem…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close