Studienkredite: neues Verfahren zur Risikosteuerung

Die Vergabe von Studienkrediten ist für Banken an zahlreiche Risiken geknüpft. Neben fehlenden Sicherheiten der Studierenden bestehen Unsicherheiten bezüglich der Risikokalkulation von Studienabbrüchen, Studienorts- oder Studiengangswechseln. Studienkredite sind daher schwer kalkulierbar. Ein neues Verfahren zur Risikosteuerung bei der Vergabe von Studiendarlehen bieten Tenman Prognosys und die Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting. Tenman Prognosys ist der einzige Lösungsanbieter für diese Aufgabenstellung im Markt und kooperiert exklusiv mit der Unternehmensberatung Steria Mummert Consulting.

Das so genannte Student Loan Rating basiert auf kundenbezogenen Daten, die vom Kundenberater während des Beratungsgesprächs anonym an den Rating-Rechner übermittelt werden. Aus diesen Daten, die neben dem persönlichen Umfeld auch die Vorbildung, Details des Studiums sowie Finanzgrößen berücksichtigen, errechnet sich nach weniger als 60 Sekunden das Rating-Ergebnis für den jeweiligen Studenten.

Die aktuelle Version des Tenman-Prognosys-Verfahrens arbeitet als Expertensystem zunächst mit relativen Ratings, die bei der Steuerung von Kreditvolumina und Tilgungslaufzeiten von Nutzen sind. Zudem bietet das System den Banken Verbesserungen in der Kundenberatung sowie im Risikocontrolling. Die einfache technische Abwicklung über das Internet, die eine schnelle und kostengünstige anonymisierte Zuleitung der Kreditdaten ermöglicht, spricht zudem für dieses neue Verfahren. Eine Integration der Rating-Lösung in bestehende Kreditprozesse und Datenhaushalte kann mit Hilfe der Steria Mummert Consulting realisiert werden.

Für den Herbst 2006 ist eine Erweiterung des Verfahrens geplant. Diese wird dann den Banken konkrete Prognosen über die Rückzahlungsfähigkeit von Studienkreditempfängern ermöglichen.

Media Contact

Jörg Forthmann presseportal

Weitere Informationen:

http://www.mummert-consulting.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer