Wundermittel Teebaumöl als Allergen

Herpes gegen Allergie eingetauscht: Mediziner warnen vor Gebrauch

Das Öl des australischen Teebaumes (Melaleuca alternifolia) erfreut sich auch in Europa als alternatives Mittel zur Beseitigung von Hautkrankheiten und -problemen. Nach einem heute, Montag, im Medical Tribune Deutschland, veröffentlichten Bericht, kommt es nach der Anwendung des Öles häufig zu Allergien.

Die Palette der Anwendungsmöglichkeiten von Teebaumöl reicht von Insektenstichen über Hauterkrankungen bis hin zu Wunden. Auch als Mund- und Rachendesinfizienz wird es verwendet. Einen Haken hat das Teebaumöl aber: Bereits nach vier Tagen beginnt der Oxidationsprozess des Öls. Dabei bilden sich vermehrt Peroxide, die besonders auf vorerkrankter Haut eine allergene Wirkung entfalten können. Die Wunde heilt zwar schnell ab, es kann aber zu einem so genannten Kontaktekzem kommen.

Wie weit verbreitet die Sensibilisierung beim Teebaumöl ist, hat die Deutsche Kontaktallergiegruppe untersucht: Knapp 3.400 Patienten an elf deutschen und österreichischen Hautkliniken wurden nach dem Epikutantest untersucht. 36 mal war das Ergebnis positiv. Bei 20 Patienten hatte der Befund klinische Relevanz. Bei 14 der positiv getesteten wurde auch eine Allergie gegen Terpentinöl festgestellt. Dieses enthält zum Teil gleiche und ähnliche Terpene. Von den positiv-Getesteten hatten aber nur drei mit Terpentin Kontakt gehabt. Die Forscher vermuten, dass ein Teil der zunehmenden Terpentin-Sensibilisierungen auf Teebaumöl zurückzuführen ist. Interessanterweise gab es bei den Testergebnissen deutliche regionale Unterschiede, die allerdings nichts mit der Anwendungshäufigkeit zu tun hatten. Die Wissenschaftler konnten keine Erklärung dafür finden.

Teebaumöl ist in der traditionellen Medizin der Aborigines seit mehr als 4.000 Jahren bekannt und findet auch in Europa und Amerika immer mehr Anhänger.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.ivdk.gwdg.de/dkg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer