MINATECH: Technologietrends auf der Spur

Mit dem Projekt MINATECH – Mikro- und Nanotechnologien in Europa – will die Europäische Kommission die Entwicklung dieser Schlüsseltechnologien und die europaweite Zusammenarbeit gezielt unterstützen. Dafür werden derzeit in acht Staaten der EU die aktuellen Markt- und Forschungstrends untersucht. MINATECH bietet Technologie-Audits, Workshops und Brokerage Events sowie ein umfangreiches Informationsangebot in Fragen zur internationalen Kooperation.

An MINATECH sind zehn private und öffentliche Organisationen aus acht Staaten der EU beteiligt. Ansprechpartner in Deutschland ist die VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH (VDI/VDE-IT). Die Projektpartner haben damit begonnen, aktuelle Forschungstrends und künftige Marktentwicklungen auf dem Gebiet der Mikro- und Nanotechnologien zu erfassen und zu bewerten. Mit Fragebögen, Interviews und umfassenden Recherchen wird vor allem die Situation kleiner und mittlerer Unternehmen untersucht und mit weltweiten Trends verglichen. Die Ergebnisse der Studie sollen in die Gestaltung künftiger technologiepolitischer Projekte in Europa einfließen.

Technologie-Audits sind ein weiterer Eckpfeiler von MINATECH. Dabei wird die konkrete Situation ausgewählter Unternehmen in Bezug auf Markt und Technik sowie den internationalen Kooperationsbedarf untersucht. Zum Abschluss der Audits erhalten die Unternehmer Handlungsempfehlungen mit Hinweisen zu lohnenden Technologien und Anwendungsfeldern sowie zu Kooperationsmöglichkeiten.

MINATECH bietet Unternehmen der Mikro- und Nanotechnologie umfassende Informationen und Beratung über für sie geeignete Förderungsmaßnahmen der Europäischen Kommission. Um die Unternehmen bei der Partnersuche und Antragstellung zu unterstützen, werden Workshops und Brokerage Events veranstaltet.

Nähere Informationen zu MINATECH gibt es im Internet unter der Adressehttp://www.vdivde-it.de/minatech/ sowie direkt bei der VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH. Ansprechpartner sind Manfred Röger (Telefon: 03328/435-196, E-Mail: roeger@vdivde-it.de) und Dr. Harald Knobloch (Telefon: 03328/435-143, E-Mail: knobloch@vdivde-it.d).

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Wiebke Claußen idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit dem Klimawandel Schritt halten?

GEOMAR-Studie zeigt Anpassungsfähigkeit von Ruderfußkrebsen, solange nicht zu viele Stressfaktoren gleichzeitig auftreten. Die für die Nahrungsnetze der Ozeane wichtigen Copepoden können sich genetisch an wärmere und saurere Meere anpassen. Dies…

Arktisches Meereis weiter auf dem Rückzug

Der heiße Sommer 2022 auf der Nordhalbkugel wirkt sich zwar nur moderat auf die Meereisbedeckung aus, der Negativtrend setzt sich aber weiter fort. Am 16. September erreichte das Meereis in…

Mehrjährige Blühstreifen in Kombination mit Hecken

… unterstützen Wildbienen in Agrarlandschaften am besten. Blühzeitpunkte von Blühstreifen und Hecken ergänzen sich gegenseitig und fördern Bienendiversität. Vivien von Königslöw: „Ergebnisse legen nahe, bevorzugt mehrjährige Blühstreifen statt einjährige Blühstreifen…

Partner & Förderer