Technologiemärkte: Übernahmen gefährden Wettbewerb

Fusionen und Übernahmen können den Wettbewerb auf Technologiemärkten verringern und die Technologieentwicklung bremsen. Zu diesem Schluss kommen Experten des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in einer aktuellen Studie.

Die aufgrund einer Übernahme oder Fusion entstehende Bündelung wichtiger Technologien könne demnach die Entwicklung alternativer Technologien von Mitbewerbern blockieren. Dies sei vor allem durch die im Rahmen einer Akquisition erworbenen Patente möglich. Kartellbehörden würden diesen Aspekt bislang jedoch erst wenig beachten.

Die Käuferunternehmen wählen potenzielle Übernahmekandidaten sowohl nach der Möglichkeit zur Komplettierung eines bestehenden Technologie-Portfolios als auch nach möglichem neuen Umsatzpotenzial aus. Ein weiterer Anreiz für Übernahmen oder Fusionen seien aber auch Technologien im Besitz der Übernahmekandidaten, die die technologische Entwicklungen bei Mitbewerbern aufgrund bestehender Patente blockieren können, so die Studienautoren. Eine solche Übernahme könnte demnach auch zu monopolartigen Stellungen innerhalb eines Technologiemarktes führen.

Untersuchungen in den USA und Europa hätten bereits gezeigt, dass der ursprüngliche Zweck von Patenten oftmals durch Vorteile bei Lizenzvergaben, Verhandlungen bei Übernahmen und Fusionen und dem Blockieren von Mitbewerbern verdrängt werde. Deutliche Unterschiede machten die Studienautoren in dieser Hinsicht jedoch zwischen strategischen Investoren und Finanzinvestoren aus. Konzentrationseffekte bei Technologien treten demnach nur bei strategischen Investoren auf. Finanzinvestoren hätten dagegen zumeist kein eigenes Technologieportfolio und das akquirierte Unternehmen bleibe auch nach der Transaktion unabhängig.

Kartellbehörden würden bei Übernahmen zumeist mögliche Auswirkungen auf Produktmärkte überprüfen, potenzielle wettbewerbsverzerrende Folgen auf Technologiemärkten werden hingegen kaum beachtet, heißt es in der Studie weiter. Im Rahmen der Studie wurden zwischen 1999 und 2003 mehr als 1.200 europäische Merger- und Acquisition-Transaktionen untersucht.

Ansprechpartner für Medien

Victoria Schubert pressetext.deutschland

Weitere Informationen:

http://www.zew.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Regionaler Wasserstoff aus Biomasse – sauber und effizient!

An der Hochschule Hof macht eine Unternehmensgründung auf sich aufmerksam, die wichtige Lösungen für die Energiewende liefern könnte: Die BtX energy GmbH bietet unterschiedliche Verfahren, um aus Biomasse hochwertigen Wasserstoff…

QuaIitätssicherung für Bioproben

Zusammen mit dem German Biobank Node entwickeln Biobank-Experten des Universitätsklinikums Jena ein Qualitätssicherungskonzept für den Umgang mit flüssigen Biomaterialproben. Anhand typischer Veränderungen ausgewählter Probenbestandteile wollen sie ein standardisiertes Verfahren entwickeln,…

Die ersten Löwen-Embryonen aus eingefrorenen Eizellen

Einem Team aus Wissenschaftler*innen des Berliner Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) und der Universität Mailand, Italien, in Kooperation mit dem Givskud Zoo – Zootopia in Dänemark ist es gelungen,…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen