Polymer saugt Quecksilber aus Wasser und Boden

Bohrinsel: Abfälle säubern Wasser (Foto: pixelio.de/Katharina Wieland Müller)

Ein neues, günstiges, ungiftiges Polymer soll zur Waffe im Kampf gegen Quecksilber-Verunreinigung werden. Das Material saugt Metall aus Wasser und Erde auf und besteht aus industriellem Abfall, Schwefel und Limonenen.

Laut den Entwicklern der Flinders University http://flinders.edu.au  verfärbt sich das Material beim Absorbtionsprozess von Quecksilber zudem von dunklem Rot in ein grelles Gelb.

Zuverlässiger Detektor

Das Polymer ist laut den Experten wegen der globalen Überfülle von Schwefel- und Limonenenabfall sehr billig herzustellen. „Großräumige Umweltreinigungen sowie Ummantelungen von Wasserrohren, die regionales beziehungsweise Abwasser transportieren oder auch die Säuberung großer Wasserstellen von Quecksilber, können somit kostengünstig erbracht werden“, erläutert Justin Chalker, der Hauptentwickler des neuen „Wundermaterials“.

Mehr als 70 Mio. Tonnen Schwefel und 70.000 Tonnen von Limonenen werden jährlich von der Mineralölindustrie erzeugt. „Es ist daher nicht nur das neue Polymer, das das Quecksilberproblem löst, sondern auch die Umwandlung von Abfallstoffen in etwas Sinnvolles“, so Chalker.

Ein anderer Zusatznutzen sei der durch die chemische Reaktion entstehende Gelbton, der sich als zuverlässiger Detektor für Quecksilber in Regionen einsetzen lässt, in denen eine Verunreinigung angenommen wird.

Breites Anwendungsfeld

Die Säuberung des Wassers von Quecksilber hat signifikante Implikationen auf die menschliche Gesundheit und das Wohlergehen, nachdem erwiesen ist, dass Quecksilber das zentrale Nervensystem nachhaltig schädigt und vor allem für Schwangere und Kinder eine große Gesundheitsgefahr darstellt. Die Anwendungspalette ist demnach äußerst groß.

Media Contact

Christian Sec pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer