Europas Naturschutzgebiete wachsen weiter

In Europa ist die Fläche geschützter Lebensräume für Pflanzen und Tiere um 27 000 Quadratkilometer ausgeweitet worden.

Nach Angaben der Europäischen Union hat dazu besonders die Aufnahme neuer Meeresflächen von mehr als 17 500 Quadratkilometern beigetragen.

Die Größe der Flächen, die im europäischen Netzwerk von Naturschutzgebieten Natura 2000 registriert sind, beträgt mit rund 850 000 Quadratkilometern knapp 18 Prozent der Landfläche der Europäischen Union und mehr als 130 000 Quadratkilometer der EU-Meere.

Zu den neuen geschützten Gebieten gehören beispielsweise ein Streifen im Mündungsgebiet der Loire in Frankreich, ein wichtiges Aufwuchsgebiet für Jungfische und weit wandernde Fischarten.

Buchenwälder in Bergregionen und Blumenwiesen in der Tschechischen Republik und ausgedehnte Seen und Feuchtgebiete in Polen sind Lebensräume für seltene oder gefährdete Arten wie beispielsweise Fischotter, Europäische Sumpfschildkröte und den hellen Wiesenknopf-Ameisenbläuling.

Natura 2000 wurde aufgebaut, um das Überleben der wertvollsten und am meisten gefährdete Tier- und Pflanzenarten und Lebensräume in Europa zu sichern. In Natura 2000-Gebieten können Land- und Forstwirtschaft, Tourismus und Freizeitaktivitäten weiter bestehen, wenn sie nachhaltig sind und im Einklang mit der Natur stehen.

Weitere Informationen: http://ec.europa.eu/environment/nature/index_en.htm

Media Contact

Renate Kessen www.aid.de

Weitere Informationen:

http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer