"Zu den Böden Deutschlands"

Der ungewöhnliche Reiseführer jetzt auch im Internet und auf CD-ROM erhältlich

Die erste Ausgabe war wenige Wochen nach dem Erscheinen vergriffen. Jetzt liegt der etwas andere Reiseführer des Umweltbundesamtes „Zu den Böden Deutschlands – Böden sehen – Böden begreifen“ in zweiter Auflage vor. Wegen der großen Nachfrage gibt es ihn zusätzlich als CD-ROM sowie im Internet: Unter der Adresse http://www.umweltbundesamt.de (Rubrik „Veröffentlichungen“) kann man sich nun auch bequem vom Wohnzimmer aus auf den Weg zu den Böden Deutschlands machen.

Böden sind die Lebensgrundlage für Menschen, Fauna und Flora. Sie haben ungeahnte ästhetische Qualitäten – und sie sind bedroht. Der Reiseführer „Zu den Böden Deutschlands“ (siehe Presse-Information 18/2001) lenkt den Blick auf ein verkanntes Element unserer Kulturlandschaft. Er will damit das Bewusstsein für einen nachhaltigen Bodenschutz schärfen. Der Führer lädt zum realen oder virtuellen Besuch von 49 Objekten in zwölf Bundesländern sowie drei Objekten in den Niederlanden und der Schweiz ein. Detailliert werden Bodenlehrpfade, Bodendenkmäler sowie bodenkundliche Museen vorgestellt.
„Zu den Böden Deutschlands“ wurde von der Fachabteilung Boden des UBA erarbeitet und erstmals im Mai 2001 veröffentlicht. Er wendet sich an alle bodenkundlich Interessierten. Die Erstauflage wurde vor allem von Schulen, Studenten und Behörden nachgefragt.

! Der „Reiseführer – Zu den Böden Deutschlands“ umfasst 160 Seiten und kann als gedruckte Version oder als CD-ROM kostenfrei beim Umweltbundesamt, Zentraler Antwortdienst (ZAD), Postfach 33 00 22, 14191 Berlin, Fax: 030/8903-2912, bestellt werden. Im Internet ist er unter http://www.umweltbundesamt.de, Rubrik „Veröffentlichungen“ verfügbar.

Media Contact

Karsten Klenner idw

Weitere Informationen:

http://www.umweltbundesamt.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Energie aus Weinbau-Biomasse

TH Köln berechnet Potenzial für Wärme- und Kälteerzeugung. Bei der Weinherstellung fallen Reststoffe wie Trester – der feste bis breiartige Rückstand nach dem Pressen der Trauben – und Rebholz nach…

Paradigmenwechsel in der Energieplanung

Modelle anders nutzen… Um den komplexen Anforderungen an künftige Gebäude- und Energiesysteme gerecht zu werden, schlagen Empa-Forscher Matthias Sulzer und Berkeley-Lab-Forscher Michael Wetter einen Paradigmenwechsel bei deren Planung vor: Sie…

Früherkennung von Venenthrombosen

EU-Projekt entwickelt tragbares Diagnostikgerät zur Früherkennung von Venenthrombosen. Venenthrombosen sind ein erhebliches Gesundheitsrisiko. Bei etwa der Hälfte der Patienten löst sich das Blutgerinnsel von der Venenwand und gelangt in die…

Partner & Förderer