Artenschutzkonferenz: Walfleischhandel abgelehnt

Der Antrag Japans, den internationalen Handel mit Walfleisch zu legalisieren, wurde heute bei der 13. Artenschutzkonferenz in Thailand abgelehnt. Noch bis 14. Oktober 2004 diskutieren und entscheiden 160 Staaten in Bangkok, Thailand, über den Handel mit gefährdeten Tier- und Pflanzenarten.

Das Komitee I des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) lehnte den Antrag Japans, ein seit vielen Jahren in Kraft befindliches internationales Handelsverbot von Fleisch und anderen Produkten des Nördlichen Zwergwals aufzuheben, mit überwältigender Mehrheit ab.

Japan argumentierte fälschlicherweise, Wale seien so zahlreich, dass sie kommerziell genutzte Fischbestände stark dezimieren und aus diesem Grund durch Walfang kontrolliert werden müssen. Die Internationale Walfangkommission (IWC), an die CITES in Walfangfragen verweist, verbietet jedoch kommerzielle Walfangaktivitäten und hat CITES gebeten, so auch in Bezug auf den Handel mit Walprodukten zu verfahren. Die IWC hält das Walfangverbot aufrecht während sie den Zustand von Walbeständen untersucht, die über Jahrzehnte ausgebeutet und stark dezimiert wurden. Innerhalb der IWC wird intensiv darüber diskutiert, wie Walbestände in Zukunft gemanagt und geschützt werden sollen.

Sue Fisher, Kampagnenleiterin der internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS, ist erfreut über die Ablehnung dieses Antrags und einer weiteren von Japan eingebrachten Resolution, die die IWC aufgefordert hätte, das Moratorium auf kommerziellen Walfang aufzuheben. Fisher sagt: „Japan konnte bei den letzten vier CITES-Treffen nicht einmal eine einfache Mehrheit für seine Anträge zur Wiederaufnahme des Handels mit Walfleisch erzielen. Bei der gestrigen Abstimmung konnte Japan nur 45% der Stimmen gewinnen, trotz einer in Größe, Kostenaufwand und Aggressivität beispiellosen Lobby-Kampagne. Japan muss nun endlich zu Kenntnis nehmen, dass die CITES-Mitgliedsstaaten sich nicht durch seine Einschüchterungstaktik überzeugen lassen.“

Die Abstimmungsergebnisse zu Japans Anträgen: Listung einiger Bestände des Nördlichen Zwergwales von Anhang I in Anhang II: 55 Ja-, 67 Nein-Stimmen und 14 Enthaltungen Resolution: 57 Ja-, 63 Nein-Stimmen und 13 Enthaltungen

Um endgültig und bindend zu sein, muss die heutige Entscheidung in den Plenarsitzungen, die bis Donnerstag andauern, bestätigt werden.

Ansprechpartner für Medien

Nicolas Entrup Whale and Dolphin Conversation

Weitere Informationen:

http://www.wdcs-de.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen