NABU fordert Festlegung eines Suchverfahrens für Atommüll-Endlager

Der Naturschutzbund NABU hat die Bundesregierung aufgefordert, für die Endlagerung radioaktiver Abfälle unverzüglich ein Standortsuchverfahren einzuleiten. Der von der Bundesregierung eingesetzte „AK End“ hatte bereits Ende 2002 einen Vorschlag für ein solches Suchverfahren vorgelegt, das von Opposition und Atomkonzernen aber abgelehnt wurde.

„Die Bundesregierung muss das neue Suchverfahren zügig gesetzlich verankern“, sagte der politische NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller. Ansonsten trage sie zur Zementierung einer festgefahrenen Situation bei, so Miller mit Blick auf den jahrzehntelangen Streit um Gorleben und Schacht Konrad.

Kein Verständnis habe der NABU für die Kritik an den zu erwartenden Kosten für die Endlagersuche. „Selbstverständlich müssen die Abfallverursacher für die Kosten aufkommen“, sagte Miller. Für solche Zwecke hätten die Atomkonzerne milliardenschwere Rückstellungen gebildet, aus denen das Suchverfahren locker finanziert werden könne. „Es erscheint rätselhaft, warum der Bundesrechnungshof zwar die Kosten für das Suchverfahren kritisiert, aber nicht die Milliardensummen, die dem Staat durch die Steuerbefreiung der Rückstellungen schon entgangen sind, während die Konzerne damit prima Geschäfte machen“, so der politische NABU-Bundesgeschäftsführer.

Eine klare Absage erteile der NABU auch allen Überlegungen für eine mittelfristige Renaissance der Atomenergie. Wer diese Diskussion wieder eröffne müsse wissen, dass er damit tiefe gesellschaftliche Gräben erneut aufreiße. „Das Beste wäre, mit der Atomfrage zukünftig genauso umzugehen wie mit dem Müll: möglichst tief und sicher vergraben“, so Miller abschließend.

Media Contact

ots

Weitere Informationen:

http://www.nabu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close