Last Minute für den Umweltschutz – Perspektiven für die Zukunft des Reisens

Neuerscheinung

Die Entwicklung des Massentourismus wird von den involvierten Branchen, Akteuren und Regionen unter ökonomischen und arbeitsmarktpolitischen Gesichtspunkten sicherlich als Segen empfunden. Auf der anderen Seite ruft die Tendenz zum immer-öfter-Reisen Wissenschaftler auf den Plan, die die zahlreichen Belastungen für die Umwelt und die Gefahr des Verlustes kultureller Identitäten thematisieren – ohne dabei den moralischen Zeigefinger zu heben. Wie können die berechtigten Bedürfnisse des Menschen nach Erholung, die wirtschaftlichen Interessen der Tourismusbranche und die Belange der Umwelt zukünftig besser in Einklang gebracht werden?

Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung legt das Öko-Institut e.V. zusammen mit den Natur-Freunden eine Studie vor, in der Handlungsansätze vorgestellt werden, die zu einer Lösung des Konfliktes führen können. Unterstützt haben das Projekt zahlreiche Fachleute aus der Tourismusbranche auf drei begleitenden Workshops.


Die Ergebnisse des Projekts sind jetzt als Buch erschienen:

M. BUCHERT, W. LOOSE, CH. HOCHFELD, M. SCHMIED, U. WIENER, J. DOPFER –
Last Minute für den Umweltschutz – Perspektiven für die Zukunft des Reisens
Öko-Institut e.V., Freiburg 2001, 125 S., DIN A4, Bestell-Nr. 110035, DM 49,-/EUR 25,05, ISBN 3-934490-10-7


Bestellungen können Sie per Fax, telefonisch oder per E-Mail tätigen.

Öko-Institut e.V., Frau Romy Klupsch, Postfach 6226,
79038 Freiburg
Per Fax: 0761/475437, per E-Mail: klupsch@oeko.de.

Media Contact

Ilka Buchmann idw

Weitere Informationen:

http://www.oeko.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer