solid sucht Hersteller von Solarspeichern / Marktübersicht Solarspeicher 2001


solid bittet alle Hersteller von Solarspeichern sich unter der Adresse: solarspeicher@solid.de oder per Fax: 0911/792412 zu melden. Grund: die solid-Marktübersicht „Solarspeicher“ wird aktualisiert. Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt machts möglich.

1998 veröffentlichte solid eine Liste aller in Deutschland erhältlichen Solar-speicher. Jene wird dieses Jahr in neuer Form aktualisiert und für jeden zugänglich Ende 2001 im Internet veröffentlicht.

Gefördert wird das solid-Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

solid bittet alle Hersteller von Solarspeichern sich unter der Adresse:
solarspeicher@solid.de

oder per Fax: 0911/792412 zu melden.

Im Moment wird bei solid ein ausführlicher Fragekatalog mit allen relevanten Produktspezifikationen erstellt.
Die 1988 veröffentlichte Broschüre stieß sowohl bei Endverbrauchern, wie auch bei Fachleuten auf großes Interesse. Da es seit der Veröffentlichung der solid-Broschüre bei Solaranlagen und gerade im Bereich Speichertechnik sehr viele Neuentwicklungen und Verbesserungen gab, ist die Überarbeitung notwendig geworden.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Dipl.-Ing. Heinz Wraneschitz idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz

Dieser Themenkomplex befasst sich primär mit den Wechselbeziehungen zwischen Organismen und den auf sie wirkenden Umweltfaktoren, aber auch im weiteren Sinn zwischen einzelnen unbelebten Umweltfaktoren.

Der innovations report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Klimaschutz, Landschaftsschutzgebiete, Ökosysteme, Naturparks sowie zu Untersuchungen der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Von der Kunst, die reale Welt in Zahlen abzubilden

Mathematiker der Uni Ulm entwickeln „Digitale Zwillinge“. Sie schlagen eine Brücke zwischen der physischen und der digitalen Welt: sogenannte „Digitale Zwillinge“. Das sind virtuelle Modelle von Objekten, aber auch von…

Partner & Förderer