Sauberes Trinkwasser für alle

Membranbündel - Röhrchen mit winzigen Löchern. Das Herzstück von Memcors Technologie sieht aus wie ein dickes Bündel Spaghetti –, die sich bei genauerem Hinsehen als hauchdünne Röhrchen erweisen. <br>

Im Prinzip funktionieren Membranen wie herkömmliche Filter: Die Wassermoleküle dringen durch die Löcher, während alle Feststoffe darin hängen bleiben. Begonnen haben die Memcor-Forscher mit Blutfiltern für Dialysepatienten.

Schnell erkannten sie, dass die eingesetzten Membranen auch in der Wassertechnik Anwendung finden können und entwickelten sie weiter. Memcors Hauptmarkt sind seit geraumer Zeit Gesamtlösungen für städtische Klärwerke und Großanlagen, die hochreines Industriewasser benötigen.

Aber auch die Opfer von Naturkatastrophen und die Menschen in der Dritten Welt liegen den Mitarbeitern am Herzen. Aus diesem Grunde haben sie den SkyHydrant entwickelt: eine mobile Wasseraufbereitungsanlage. Inzwischen hat Memcor 800 Patente angemeldet und arbeitet daran, die Membranen noch feiner, haltbarer und kostengünstiger zu machen.

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens PhotoNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/photonews

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Batterieforschung: Calcium statt Lithium

Im Verbundprojekt CaSino arbeiten Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit Partnern an Batterien der nächsten Generation. Ob Elektromobilität, tragbare Elektronik oder Netzspeicher für die Stromversorgung – ein Leben…

Unerwartete geschwindigkeitsabhängige Reibung

In der Makrowelt ist Reibung eigentlich nicht von der Geschwindigkeit abhängig, mit der sich zwei Flächen aneinander vorbei bewegen. Genau das haben nun jedoch Forschende aus Basel und Tel Aviv…

Photonik – Leuchtende Technologie der Zukunft

Im Blickpunkt der Photonik steht die Nutzung von Licht mit all seinen Möglichkeiten. Von Lichtsteuerung über Lasertechnologien bis hin zur Datenübertragung findet die Photonik Anwendung in vielen Gebieten wie der…

Partner & Förderer