Gerste senkt den Cholesterinspiegel

Querschnitt Gerstenkorn

Hohe Cholesterinwerte sind ein Risikofaktor für Atherosklerose und somit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das ist nicht neu!

Rund ein Drittel der Schweizer Erwachsenen zwischen 25 und 74 Jahren haben erhöhte Cholesterinwerte, in der Altersgruppe 55 bis 64 Jahre ist sogar jede zweite Person betroffen. Dies bestätigt die aktuelle Zahlenbroschüre der Schweizerischen Herzstiftung.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat auf Basis der wissenschaftlichen Datenlage anerkannt, dass der regelmässige Verzehr von Beta-Glucan aus Gerste den Cholesteringehalt im Blut reduziert.

Der tägliche Verzehr von nur drei Gramm Beta-Glucan aus Gerste wirkt bereits positiv auf den Cholesterinspiegel. Diese Menge kann schon mit dem Verzehr von fünf bis sechs Esslöffeln Beta-Gerste Flocken aufgenommen werden.

Der Grund: Beta-Gerste enthält bis zu zwölf Mal mehr Beta-Glucane als Roggen und Weizen und etwa 50 Prozent mehr als Hafer.

Die natürliche Wirkung von Beta-Glucan aus gentechnikfreier Gerste lässt sich in Form der neuen VITAGLUCAN®-Flocken, -Knuspermischung und -Müesli ohne zusätzlichen Aufwand in den täglichen Speiseplan integrieren. Erhältlich in Apotheken und Drogerien.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=06YymECJTPU

Schweizerische Schälmühle E. Zwicky AG
Ansprechpartner: Nina Eich
E-Mail: n.eich@zwicky.ch
Tel.: +41 52 762 64 12
Website: www.vitaglucan.ch 

Media Contact

Nina Eich pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close