Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

Die Monozyten bei der Arbeit: Die Endothelzellen am Rand der Gefäßwunde nach Verletzung sind rot dargestellt, die angelockten Monozyten grün. Foto: MHH

Damit Blut ungehindert vom Herzen in unsere Organe und Gewebe fließen kann, muss die innerste Zellschicht der Arterien intakt sein.

Ist dieses sogenannte Endothel verletzt, bilden sich Blutgerinnsel, und Herzinfarkt oder Schlaganfall können die Folge sein.

Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben nun entdeckt, dass spezialisierte Reparaturzellen die Endothelwunden aufspüren und reparieren.

Das Team um Professor Dr. Florian Limbourg aus der MHH-Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen veröffentlichte seine Ergebnisse im renommierten Fachjournal EMBO Molecular Medicine.

Man kannte diese ständig im Blut patrouillierenden Zellen bereits unter dem Namen „nicht-klassische Monozyten“ – doch ihre Funktion war bisher noch unklar.

„Nun wissen wir, dass Endothelzellen am Rand von Gefäßwunden diese Zellen mit dem Stoff „Chemokine Fractalkine“ anlocken. Vor Ort angekommen schütten die Monozyten den Wachstumsfaktor „vascular endothelial growth factor (VEGF) aus, woraufhin die Endothelzellen wachsen und sich die Wunde schließt.

„Diese Entdeckung gewährt überraschende Einblicke in Mechanismen der Gefäßregeneration, was neue Möglichkeiten zur zell-basierten Therapie von Durchblutungsstörungen eröffnen könnte“, sagt Professor Limbourg.

Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der German-Israeli Foundation gefördert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Florian Limbourg, limbourg.florian@mh-hannover.de, Telefon (0511) 532-9589.

Die Originalpublikation finden Sie im Internet unter folgendem Link:
http://embomolmed.embopress.org/cgi/doi/10.15252/emmm.201707502

Media Contact

Stefan Zorn idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Informationen:

http://www.mh-hannover.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Holografie trifft Frequenzkämme

ForscherInnen am MPQ haben eine neue Technik entwickelt, um digitale Hologramme mit zwei interferierenden Frequenzkämmen tausendfach und in allen Regenbogenfarben zu erzeugen. Jeder hat schon einmal Hologramme gesehen, auf einer…

Binäre Mesokristalle aus dem Nanobaukasten

Forscherteam unter Konstanzer Leitung erzeugt erstmals dreidimensionale Mesokristalle aus zwei unterschiedlichen Typen von Nanokristallen – Platin und Magnetit. Dies legt den Grundstein für die Synthese neuartiger nanostrukturierter Festkörper mit bisher…

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

Partner & Förderer