Weil sich niemand mehr hinter Fächern versteckt: braucht man Backenzähne?

Fehlende Zähne vorne oder hinten – in Spanien, Irland, Frankreich oder Italien oft zu sehen, in Deutschland aber sind zumindest fehlende Frontzähne gesellschaftlich nicht akzeptiert, und der Fächer, mit dem die Damenwelt geschickt Zahnlücken kaschieren konnte, ist schon seit langem aus der Mode gekommen. So ist zumindest Zahnersatz in der Front unerlässlich geworden

Wissenschaftler sind sich aber über den Ersatz von Backenzähnen uneins. Fehlende Backenzähne schädigen das Kiefergelenk, weil das Kauen nach vorn verlagert wird, behaupten die einen. Andere sagen, daß das weiter nach vorn verlagerte Kaugeschehen und das »Wandern« der gegenüberliegenden Zähne vom Kiefer problemlos toleriert wird. Um zu klären, ob der Ersatz von großen Backenzähnen notwendig ist, haben die prothetische Poliklinik der Universität Greifswald im Verbund mit elf weiteren Universitäten unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Michael Walther (TU Dresden) im letzten Herbst eine Studie begonnen.

In dieser Studie werden die beiden bewährten Therapiekonzepte miteinander verglichen und über einen Zeitraum von 5 Jahren nachuntersucht. Patienten, die sich an der Studie beteiligen möchten, werden entweder mit Zahnersatz versorgt, der auch die großen Backenzähne ersetzt oder aber nur bis zu den kleinen Backenzähnen reicht Infos stehen auch im Internet bei http://www.zahnreihe.de/

Die Studie wird von der Deutschen Forschungsgesellschaft großzügig unterstützt und soll Empfehlungen für die Auswahl von Zahnersatz für Patient und Zahnarzt auf hohem wissenschaftlichen Niveau liefern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 03834-86-7144 von OA Dr. Torsten Mundt und Dr. Grit Meistring in der Greifswalder Uni-Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde (Leiter: Prof. Dr. Reiner Biffar).

Media Contact

Dr. Edmund von Pechmann idw

Weitere Informationen:

http://www.zahnreihe.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close