Studie zur erblichen Schwangerschafts-Gelbsucht

Bonner Mediziner suchen nach den verantwortlichen Genen

Bei manchen Frauen kommt es während der Schwangerschaft zu einem Anstieg von giftigen Gallenbestandteilen im Blut, damit verknüpft zu Juckreiz, einer Erhöhung der Leberwerte bis hin – in schweren Fällen – zur Gelbsucht. Patientinnen mit dieser sogenannten „Schwangerschafts-Cholestase“ haben häufiger Frühgeburten und sollten daher als Risikogruppe besonders betreut werden. Die Erkrankung tritt familiär gehäuft auf; die Anlage wird daher vermutlich vererbt. Die Medizinische Klinik und Poliklinik I der Universität Bonn möchte nun mit einer Studie zur Schwangerschafts-Cholestase die beteiligten Erbanlagen identifizieren. Die Mediziner bieten in diesem Zusammenhang eine Beratung für Patientinnen an, die in der zweiten Hälfte ihrer Schwangerschaft an Juckreiz leiden.

Initiiert wurde die Studie vom Bonner Privatdozenten Dr. Christoph Reichel in Zusammenarbeit mit der Universitäts Frauenklinik Bonn und dem Universitätsspital Zürich. Im Rahmen der Studie soll den betroffenen Patientinnen und den betreuenden Ärzten bei der Diagnose der Erkrankung und der Therapie geholfen werden. Da das Krankheitsbild der Schwangerschafts-Cholestase weitgehend unbekannt ist, wird es viel zu selten diagnostiziert; betroffenen Patienten und Familien konnte daher bisher kaum Hilfe angeboten werden.

Patientinnen, die sich an der Studie beteiligen möchten, wenden sich bitte an Dr. Christoph Reichel. Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Pforte der Medizinischen Klinik, Tel.: 0228/287-5507, Fax: 0228/287-4323, oder per
E-Mail unter c.reichel@uni-bonn.de.

Media Contact

Frank Luerweg idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

SKAO: Ein Mega-Wissenschaftsprojekt erreicht den nächsten Meilenstein

Bereits Ende der 1980er Jahre haben Astronomen und Astronominnen aus mehreren Ländern den Anstoß gegeben, ein Teleskop mit einer Sammelfläche von annähernd einem Quadratkilometer (eine Million Quadratmeter) zu bauen. Rund…

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Partner & Förderer