Soforttest für SARS-Virus

Deutsches Biotech-Unternehmen präsentiert vielversprechenden Test

Dem deutschen Biotech-Unternehmen Artus ist es gelungen einen SARS-Test zu entwickeln, der innerhalb von nur zwei Stunden eine Infektion mit den Corona-Viren nachweisbar macht. Bisher gab es nur Testverfahren, die mindestens zehn Tage dauerten, berichtet BBC-Online heute, Dienstag. In der Zwischenzeit gibt es in China immer massivere Sorgen über die Ausbreitung der Erkrankung.

Artus hat gemeinsam mit dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) in Hamburg das Erregernachweis-System entwickelt, berichtet das Biotech-Unternehmen. Das Produkt wurde über den Biotech-Hersteller und seine Tochterfirmen in den USA und Malaysia an molekularbiologische Labore zur Evaluierung abgegeben. Vor zwei Wochen hatte das BNI den voraussichtlichen SARS-Erreger identifiziert. Mit Hilfe molekularbiologischer Methoden hatte das Virologen-Team um Christian Drosten in einer Probe aus Patientenmaterial für Coronaviren typische Genabschnitte nachgewiesen. „Die nunmehr identifizierten Viren weisen eine für die Familie der Coronaviren bisher untypische klinische Symptomatik aus. Sie sind jedoch nach dem heutigen Erkenntnisstand voraussichtlich für die SARS-Epidemie verantwortlich“, erklärte Drosten. Die bisher bekannten Erreger aus dieser Familie lösen lediglich relativ harmlos verlaufende Erkältungskrankheiten aus.

In der Zwischenzeit ist die Zahl der SARS-Infizierten auf über 3.000 angewachsen, mehr als 140 Menschen sind bereits daran gestorben. Dass die Erkrankung sich wie ein Lauffeuer ausbreitet, gibt Anlass zu großer Sorge. Allein in Peking wurden heute, Dienstag, 15 neue Fälle gemeldet. Damit sind bereits 37 Infizierte in Chinas Hauptstadt aktenkundig. Ein WHO-Team will noch in dieser Woche in die südchinesische Provinz Guangdong fliegen, die als Ausgangspunkt der heimtückischen Erkrankung gilt. Die Experten wollen nach den Ursachen der Epidemie suchen. China hat auf die Kritik der WHO zunächst mit Kopfschütteln reagiert. Gestern, Montag, hatte der Bürgermeister in Peking zugegeben, dass der erste SARS-Fall in der Hauptstadt bereits am 1. März bekannt war. Offiziell wurde dies erst einen Monat später bekanntgegeben.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Unerwartete Abweichungen in der Lebensdauer

Erste Beobachtung des nuklearen Zwei-Photonen-Zerfalls in nackten Atomkernen am GSI/FAIR-Speicherring ESR. Erstmals gelang es einem internationalen Forschungsteam unter Leitung von GSI/FAIR in Darmstadt, des Institut de recherche sur les lois…

Der Magnet-Trick: Neue Erfindung lässt Vibrationen verschwinden

Eine völlig neue Methode, störende Vibrationen zu dämpfen, patentierte die TU Wien. Für Präzisionsgeräte wie astronomische Hochleistungsteleskope ist das ein wichtiger Schritt. Wenn alles wackelt, ist Präzision meist unmöglich –…

Auf dem Weg zur Entdeckung einer zweiten Erde

Ingenieure und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie (MPIA) haben unter der Leitung von Oliver Krause zentrale optische Elemente für das Coronagraph Instrument (CGI) des Roman Space Telescope entwickelt und an…

Partner & Förderer