Impfstoff gegen Hepatitis-C wirksam

Leberbiopsie-Ergebnisse stimmen Biotech-Unternehmen Innogenetics optimistisch

Das belgische Biotech-Unternehmen Innogenetics entwickelt einen therapeutischen Impfstoff zur Behandlung von Hepatitis-C. Der Impfstoff basiert auf einem Protein, das in der „Schale“ (Kapsid) des Hepatitis-C-Virus gefunden wurde. Getestet wurde die Vakzine an 24 Patienten, die im Durchschnitt seit 19 Jahren an Hepatitis erkrankt waren. Leberbiopsien stellten der Behandlung ein gutes Zeugnis aus: Der Impfstoff verhinderte bei einem Großteil der Probanden eine weitere Vernarbung bzw. Entzündung des LebergewebesAufgrund der geringen Probandenzahl warnen Experten aber vor einer Überbewertung der Ergebnisse.

Innogenetics begann im Frühjahr 2002 mit der Behandlung von 34 chronisch erkrankten Hepatitis-C-Patienten (HCV-Patienten). Die meisten der Patienten zeigten auf eine Standard-Therapie keine Reaktion. Die Studie wurde erweitert und 25 Patienten nahmen an zwei vollständigen Impfprogrammen teil. Sie erhielten im Abstand von drei Wochen fünf Injektionen und nach einem sechsmonatigen Intervall weitere sechs Impfungen. Bei 24 Patienten wurde eine Leberbiopsie durchgeführt. Laut Innogenetics verbesserten oder stabilisierten sich bei 38 Prozent der Probanden die histologischen Leberwerte. Im Durchschnitt konnte die Progression der Leberfibrose vollständig gestoppt werden.

Die Patienten zeigten eine signifikante Reduktion des Leberenzyms Ananin-Aminotransferase (ALT) im Serum. Das Enzym spiegelt den Grad der Leberschädigung wieder. Weiters zeigte sich, dass sich die HCV-Ribonukleinsäure im Blut nicht merklich erhöhte. HCV-RNA ist ein Indikator für die Anwesenheit des Hepatitis-C-Virus. Darüberhinaus sei der Impfstoff gut verträglich, erklärte das Unternehmen „Die weiteren Planungschritte im Impfstoff-Entwicklungsprogramm sollen im Frühjahr 2003 abgeschlossen sein“, erklärte Philippe Archinard, CEO von Innogenetics.

Innogenetics wurde 1985 gegründet und notiert seit November 1996 an der NASDAQ-Europe. Das in Gent ansässige Unternehmens beschäftigt derzeit 600 Mitarbeiter.

Media Contact

Sandra Standhartinger pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.innogenetics.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer