Herzschrittmacher der lernen kann – moderne Technik erstmals bei MHH-Patient angewendet

In der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) erhielt jetzt ein Patient erstmals neue Software für seinen Herzschrittmacher, ohne dass das Gerät ausgewechselt werden musste.

Das Verfahren wird derzeit an fünf Kliniken deutschlandweit vorgenommen. Möglich ist die nicht invasive Software-Aufrüstung durch spezielle Herzschrittmacher, die seit zwei Jahren auch in der MHH eingepflanzt werden. Der Vorteil: Neue Funktionen lassen sich so ohne weitere Operation im Schrittmacher einrichten – in diesem Fall eine spezielle Diagnostik, die eine bestimmte Herzrhythmus-Störung, das Vorhofflimmern, aufzeichnet. Gleichzeitig ermöglicht die Software eine gezielte Therapie, um die Rhythmusstörungen zu unterdrücken.

Dr. Maximilian Pichlmaier, Oberarzt in der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der MHH, sagt: „Das war der erste Eingriff dieser Art im Großraum Hannover. Wir können so Episoden von Vorhofflimmern kontinuierlich aufzeichnen, vorbeugend neue Therapien zur Rhythmus-Kontrolle simulieren und dann mit einer individuell angepassten Behandlung die Schlagfrequenz der Herzkammern stabilisieren. Eine solche Feinabstimmung war bislang nicht möglich.“ Besonders wichtig sei die Zusammenarbeit mit den zuweisenden Kardiologen, die die neue Technik nutzen, um die Behandlung der Patienten weiter zu optimieren.

Media Contact

Dr. Arnd Schweitzer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hart im Nehmen: Sensorsysteme für extrem raue Umgebungen

Fraunhofer-Leitprojekt eHarsh… Bislang fehlt es der Industrie an robusten Sensoren, die extrem hohe Temperaturen und Drücke aushalten. Im Leitprojekt »eHarsh« haben acht Fraunhofer-Institute jetzt eine Technologieplattform für den Bau solcher…

MEMS-Mikrolautsprecher für die Zukunft des mobilen Internets

Sie sind bis zu zehnmal kleiner als herkömmliche Mikrolautsprecher und bestehen zu 100 Prozent aus Silizium – die Microspeaker für drahtlose In-Ear-Kopfhörer der Arioso Systems GmbH, einer Ausgründung des Fraunhofer-Instituts…

TU Wien entwickelt intelligenten Transistor

Revolutionäre neue elektronische Bauelemente können je nach Bedarf ganz unterschiedliche Aufgaben erfüllen: Eine Technik wie geschaffen für künstliche Intelligenz. Normalerweise bestehen Computerchips aus elektronischen Bauelementen, die immer dasselbe tun. In…

Partner & Förderer