Mit Flower-Power gegen Schuppenflechte

Tropisches Gänseblümchen soll Psoriasis-Patienten helfen

Britische Wissenschaftler des King´s College haben in den Samen des tropischen Gänseblümchens (Vernonia anthelmintica) chemische Stoffe entdeckt, die stark entzündungshemmend wirken. Die Pflanze findet bereits seit Jahrhunderten in der indischen Medizin Verwendung, berichtet BBC-Online.

In der Medizin werden für Patienten, die an Schuppenflechte leiden, entweder zytotoxische Präparate oder entzündungshemmende Medikamente verwendet. Amala Raman, Wissenschaftler am Kings´s College in London, will aus der Pflanze ein Medikament gewinnen. „Das interessante an der Blume ist die Tatsache, dass die Pflanzensamen die beiden Wirkstoffe der Medikamente beinhalten“, so Raman. „Die Verwendung traditioneller Phytopharmaka ist mehr als ein Märchen von alten Kräuterfrauen“, meint der Wissenschaftler. Die Pflanze ist in den meisten tropischen Gebieten der Erde heimisch.

Psoriasis, zu deutsch Schuppenflechte, ist eine schwere Krankheit, an der zwischen ein und drei Prozent der Bevölkerung Amerikas und Europas leiden. Die Erkrankung führt zu schweren Hautentzündungen, die sich besonders an den Ellbogen, den Knien, am unteren Rücken und auf der Kopfhaut ausbreiten. Die meisten herkömmlichen Medikamente sind nicht effektiv und führen zu schweren Nebenwirkungen. Die Nachricht über die Wirkung der Pflanze ist von Vertretern der britischen Psoriasis-Gesellschaft mit Freude aufgenommen worden. Die Forschungsarbeit ist von der Phytopharm plc, einem Unternehmen, das sich auf pflanzliche Heilstoffe konzentriert, bei der British Pharmaceutical Conference in Manchester vorgestellt worden.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizin Gesundheit

Dieser Fachbereich fasst die Vielzahl der medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin zusammen.

Unter anderem finden Sie hier Berichte aus den Teilbereichen: Anästhesiologie, Anatomie, Chirurgie, Humangenetik, Hygiene und Umweltmedizin, Innere Medizin, Neurologie, Pharmakologie, Physiologie, Urologie oder Zahnmedizin.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer