Projektmanagement im Anlagenbau durch Logistiksimulation verbessern

Ein Verbundprojekt des Fachgebiets Produktionsorganisation und Fabrikplanung mit der Universität Paderborn entwickelt nun ein Verfahren, das die Logistik besser simulieren und das Projektmanagement so besser planbar machen soll.

Zum 1. April 2013 ist das auf zwei Jahre ausgelegte Verbundprojekt simject mit dem Titel „Entwicklung einer Methodik zur Planung und Steuerung logistischer Prozesse bei der Realisierung und termingerechten Inbetriebnahme kundenindividueller Anlagen“ an den Universitäten Kassel und Paderborn gestartet.

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Fachgebiet Produktionsorganisation und Fabrikplanung der Universität Kassel unter Leitung von Frau Prof. Dr.-Ing. Sigrid Wenzel erarbeiten gemeinsam mit der Fachgruppe Wirtschaftsinformatik, insb. CIM des Heinz Nixdorf Institutes der Universität Paderborn unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. habil. Wilhelm Dangelmaier neue Ansätze für ein verbessertes logistikintegriertes Projektmanagement im Anlagenbau.

Um die termingerechte Inbetriebnahme von individualisierten Anlagen sicherzustellen, müssen die Projektmanager auch mit Unsicherheiten umgehen: Gerade die unterstützenden Logistikprozesse können unter anderem aufgrund der Abhängigkeit von Verkehr und Umwelt eine komplette Planung zunichtemachen. Heutzutage üblicherweise eingesetzte Planungsmethoden und -werkzeuge kennen keine Unsicherheiten, so dass sie die Robustheit von Projektplänen nicht bewerten können. „Der Planer versucht das Defizit normalerweise dadurch zu umgehen, dass er Pufferzeiten in seinen Plan einfügt, die bei Verzögerungen genutzt werden können“, so Frau Prof. Wenzel. „Die im Anlagenbau bisher nur vereinzelt eingesetzte Methode der Ablaufsimulation, gepaart mit dedizierten Analyse- und Visualisierungsverfahren, eröffnet hier neue Möglichkeiten zur Erreichung einer deutlich besseren Planungsqualität.“ Diese soll in dem Vorhaben ausgelotet sowie die praktische Umsetzbarkeit entwickelter Methoden bewertet werden.

Ergänzt wird das Forscherteam um Frau Prof. Wenzel und Herrn Prof. Dangelmaier um einen Projektbegleitenden Ausschuss mit Vertretern verschiedener Industrieunternehmen der Umwelt-, Energie- und Kraftwerktechnik sowie des OWL Maschinenbau e.V. Dieser Ausschuss begleitet die Arbeiten der Forschungsinstitute und überprüft regelmäßig die Forschungsergebnisse hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit in der Praxis.

Das Forschungsprojekt läuft über zwei Jahre und wird durch Mittel des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gefördert. Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) übernimmt die Abwicklung des Innovationsvorhabens der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF). Interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen, ihr Fachwissen innerhalb des Projektbegleitenden Ausschusses in das Forschungsvorhaben einzubringen.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden sich im Internet unter www.simject.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Sigrid Wenzel
Universität Kassel
FB 15 – Maschinenbau
Fachgebiet Produktionsorganisation und Fabrikplanung
Tel.: 0561 804-1850
E-Mail: s.wenzel@uni-kassel.de

Media Contact

Andrea Haferburg idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-kassel.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Heiße Elektronen

Eine außergewöhnliche Form des Wärmetransports in Metallen Auf Nanoskalen kann beim Aufheizen einer Platinschicht Wärme mithilfe heißer Elektronen durch eine Kupferschicht an eine Nickelschicht weitergegeben werden, ohne den dazwischenliegenden Kupferfilm…

Intelligente Software zum besseren Verständnis der Entwicklung von Pflanzengewebe

Unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz haben Forscherinnen und Forscher ein neuartiges computergestütztes Verfahren der Bildverarbeitung für die Pflanzenwissenschaften entwickelt. In bisher nicht gekannter Präzision ermöglicht es die detailgetreue 3D-Darstellung aller…

RadarGlass – Vom Autoscheinwerfer zum Radarsensor

Für moderne Fahrassistenzsysteme ist die Verwendung der Radartechnologie ein unverzichtbarer Technologiebestandteil. Durch den Einbau einer stetig wachsenden Zahl von Sensoren in Kombination mit der begrenzten Verfügbarkeit exponierter Messstellen ist kaum…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close