Nadeln für Stoff – Nadelgreifer mit passender Hubeinheit

Damit lassen sich Greifer für Industrieroboter fertigen, die sicher zupacken und biegeschlaffe Materialien wie Stoff, Gewebe, Leder oder Schaumstoff an ihren Weiterverarbeitungs- oder Bestimmungsort bringen.

Beispiele: In der Automobilindustrie können mit der Baugruppe Stoffe als Verkleidung auf den ABC-Säulen angebracht werden. Teppichteile für die Luftfahrtindustrie lassen sich greifen und zur richtigen Stelle transportieren. Ebenso sicher packt die Gruppe Dämmelemente und Dämmstoffe. Der Nadelhub ist präzise einstellbar, um ein Textil-Stück von einem Stapel zu greifen.

Zudem ist die Stellung der Nadeln abfragbar. Das bedeutet: Ein Zugreifen in verschiedenen Stellungen bis zu einer Breite von 40 Millimetern ist möglich. Das erfolgt gegenläufig. Der Nadelgreifer ist so positionierbar, dass die Materialien durch die normale Biegeschlaffheit nicht von den Nadeln rutschen.

Die Nadeln sind hochverschleißfest und identisch mit denen, die in industriellen Nähprozessen verwendet werden. Der Nadelgreifer ist hohl, damit er über die Stange des Magazins, in dem beispielsweise Stoff liegt, von oben durchtauchen kann. Im Inneren steckt eine Messingbuchse zur Führung. Sie ist durch das ständige Auf- und Abfahren hohem Verschleiß ausgesetzt und lässt sich problemlos austauschen – der gesamte Greifer bleibt länger funktionstüchtig.

Bedingt durch die unterschiedlichen Anforderungen während der Aufnahme- und Einlegesituation lässt sich der Nadelgreifer mit mehreren Hubeinheiten kombinieren. Das ist notwendig, da der Stoff entweder gespannt oder entspannt sein muss. Diese Einheiten können über zwei Achsen miteinander arbeiten; auf der X-Achse werden Stoffbahnen gespannt beziehungsweise entspannt, und in die endgültige Einlegeposition gelangt das Material über die Y-Achse.

Beide Achsen können drucklos geschaltet und die Position abgefragt werden. Die gesamte Hubeinheit ist über den Anschlag beliebig einstellbar und hat Standardhübe von 25 bis 200 Millimeter. Ein Sensor liefert Informationen über die Position der Einheit und ermittelt, ob diese ein- oder ausgefahren ist. pb

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neues Forschungsprojekt soll Immunzellen schlauer als den Krebs machen

Krebszellen können sich ständig verändern und sich auf diese Weise dem Immunsystem entziehen. Prof. Dr. Michael Hölzel vom Institut für Experimentelle Onkologie der Universität Bonn entwickelt eine Immuntherapie gegen schwarzen…

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Mickael L. Perrin will winzige Kraftwerke aus Graphen-Nanobändern bauen, die aus Wärme Strom erzeugen. Für sein ehrgeiziges Projekt erhielt er nun einen der prestigeträchtigen «ERC Starting Grants» der EU sowie…

Bändigung eines Formwandler-Moleküls

Reduzierung der Formenvielfalt bei einem fluktuierenden Koordinationskäfigs. Manche Moleküle haben keine feste Form, sie sind in ständiger Bewegung, weil sich die Kohlenstoffbindungen, die sie zusammenhalten, ständig öffnen und in neuer…

Partner & Förderer