Laserprojektor erzielt Qualitätsverbesserung bei der Teileentnahme

Der Laserprojektor LP-Cube, wahlweise mit roter oder grüner Projektionsfarbe ausgestattet, wird über der Arbeitsfläche angebracht. Dort markiert er mittels einer geometrischen Figur, eines Buchstabens, einer Zahl oder eines Textes deutlich die Position, an der ein Bediener ein Teil entnehmen soll (Pick-by-Light).

Kreuz oder Teilegeometrie zeigt Zielposition genau an

Diese Anwendung ist auch umgekehrt möglich, zum Beispiel um Montagepositionen anzuzeigen. Durch Projektion eines kleinen Kreuzes oder der Teilegeometrie auf die Zielposition zeigt der Laserprojektor dem Bediener unmissverständlich an, wo das zuvor entnommene Bauteil genau platziert werden muss (Put-to-Light).

Die Positionsdaten, die in der Regel auch die Behältergeometrien beinhalten, erhält der Laserprojektor über Ethernet- oder serielle Verbindung direkt von der Steuerung des Montagesystems. Die Geometrie der Projektion ist frei konfigurierbar und kann jederzeit vom Nutzer verändert und neu angelegt werden. Das bietet den Vorteil, dass eine Anpassung an verschiedene Behältergrößen und -systeme möglich ist.

Anwendung des Laserprojektors bei Montage, Verpacken und Kommissionieren

Jeder Montageschritt wird per Tastendruck quittiert, wodurch der Datensatz für den nächsten Montageschritt automatisch angefordert wird. Die Gefahr der Verwechslung von Werkstücken oder einer falschen Montagefolge wird damit nahezu ausgeschlossen.

Der Laserprojektor LP-Cube ermöglicht ohne Ausnahme eine eindeutige Zuordnung von zu entnehmendem Teil zu der entsprechenden Montageposition und ist damit ein flexibles Konzept zur Fehlerminimierung in Montage, Verpackung und Kommissionierung. Die visualisierende Unterstützung durch den Laserprojektor ermögliche eine hohe Flexibilität im Personaleinsatz, wie es heißt.

Media Contact

Bernd Maienschein MM MaschinenMarkt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Im Roboterlabor zu nachhaltigem Treibstoff

Dank einer neuen automatisierten Forschungsinfrastruktur können Chemiker:innen an der ETH Zürich Katalysatoren schneller entwickeln. Künstliche Intelligenz hilft ihnen dabei. Als erstes Demonstrationsprojekt suchten die Forschenden nach besseren Katalysatoren zur Herstellung…

Perowskit-Solarzellen: Vakuumverfahren kann zur Marktreife führen

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der Kommerzialisierung der Perowskit-Photovoltaik. In den meisten Forschungslaboren stehen lösungsmittelbasierte Herstellungsverfahren im Fokus, da diese vielseitig und einfach anzuwenden sind. Etablierte Photovoltaikfirmen setzen heute…

Von der Kunst, die reale Welt in Zahlen abzubilden

Mathematiker der Uni Ulm entwickeln „Digitale Zwillinge“. Sie schlagen eine Brücke zwischen der physischen und der digitalen Welt: sogenannte „Digitale Zwillinge“. Das sind virtuelle Modelle von Objekten, aber auch von…

Partner & Förderer