Gut bedient werden kann die neue Auswerteelektronik von Flux

Die Auswerteelektronik kann für zwei Betriebsarten genutzt werden. Während im Normalbetrieb lediglich die Fördermenge angezeigt wird, lässt sich im Automatikbetrieb die zu fördernde Menge vorprogrammieren und steuern.

Die Bedienung der Auswerteelektronik wurde durch ein neues Konzept mit intuitiver Menüführung vereinfacht. Durch ihren stromlosen Festspeicher ist sie vor gefährlichen Datenverlusten bei einem Batteriewechsel geschützt.

Sie bietet dem Nutzer vier Sicherheitsebenen, die PIN-geschützt einstellbar sind. Außerdem erhöhen drei zusätzliche Signalausgänge Bedienungssicherheit und -komfort: ein Ausgang dient der Impulsüberwachung, der zweite meldet das Ende eines Abfüllvorgangs.

Über den dritten Ausgang wird ein Impuls an eine Leitwarte geleitet, von wo aus gegebenenfalls weitere Arbeitsschritte eingeleitet werden können. Die Auswerteelektronik ist auch in der Ex-Zone-0 einsetzbar; ihre speziellen Sicherheits-Tastenfunktionen bieten darüber hinaus zusätzlichen Schutz und erhöhen den Bedienkomfort. ee

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Modulare Bauweise

Neue Erkenntnisse zu Proteinfabriken in menschlichen Mitochondrien. Die „Kraftwerke“ lebender Zellen, die Mitochondrien, sind wahrscheinlich durch Endosymbiose entstanden: Ein Bakterium wanderte in eine Urzelle ein und entwickelte sich schließlich zu…

Autoantikörper verursachen lebenslanges Risiko für Virusinfektionen

Etwa zwei Prozent der Bevölkerung entwickeln Autoantikörper gegen Interferone des Typs 1, meist in späteren Lebensjahren. Dies macht die Betroffenen anfälliger für Viruserkrankungen wie COVID-19. Für die Studie haben UZH-Forschende…

Wie sternförmige Zellen das flexible Lernen steigern

Bonner Forschende lösen das verborgene Rätsel um die Rolle von Astrozyten für Lernprozesse und Gedächtnis im Gehirn. Sternförmige Gliazellen, sogenannte Astrozyten, sind mehr als eine Stützzelle des Gehirns. Sie wirken…

Partner & Förderer