Fehlerströme wirksam erkennen

<br>

Die Siemens-Division Industry Automation präsentiert eine neue Lösung zur Fehlerstromüberwachung im Bereich von 30 Milliampere (mA) bis 40 Ampere (A). Die beiden Relais Sirius 3UG4625 und Sirius 3UG4825 für IO-Link verfügen über zwei separate Ausgänge, die mit unterschiedlichen Grenzwerten für eine zweistufige Alarmierung oder eine Warnung und anschließende Abschaltung belegt werden können.

Die Messung der Fehlerströme erfolgt über den ebenfalls neuen Differenzstromwandler Sirius 3UL23, der in sechs verschiedenen Baugrößen Netze mit Phasenströmen bis 630 Ampere überwacht. Die Messgenauigkeit des Systems, inklusive Differenzstromwandler 3UL23, unterliegt einer nur geringen Abweichung von plus/minus 7,5 Prozent.

Sirius 3UG4625 und Sirius 3UG4825 für IO-Link erkennen Fehlerströme, die etwa durch mangelhafte Isolation an Klemmen oder Leitungen infolge von Feuchtigkeit, Verschmutzung oder Materialalterung in Industrieanlagen und Maschinen auftreten können. Anwender können bei den Fehlerstromüberwachungsrelais zwei unterschiedliche Grenzwerte innerhalb des Messbereichs definieren. Für beide Werte steht jeweils ein separater Ausgang zur Verfügung. Bei Erreichen des ersten Werts wird zunächst eine Warnung ausgelöst, während nach Überschreitung des zweiten Werts über den zweiten Ausgang etwa ein Alarm ausgelöst, die überwachte Leitung unterbrochen oder eine Abschaltung eingeleitet wird. Während einfache Überwachungsrelais bei gestiegenen Fehlerströmen unmittelbar einen Alarm oder eine Abschaltung auslösen, kann der Anwender durch die zweistufigen Grenzwerte nach der Warnung frühzeitig reagieren und ungeplante Anlagenstillstände vermeiden.

Sirius 3UG4825 mit IO-Link-Schnittstelle lässt sich darüber hinaus an eine übergeordnete Steuerung anschließen. Via IO-Link kann das Überwachungsrelais über die Steuerung parametriert oder Messwerte und Diagnosedaten an übergeordnete Monitoring-Anwendungen übermittelt werden. Sowohl Sirius 3UG4625 als auch Sirius 3UG4825 für IO-Link sind mit einem LC-Display ausgestattet, das dem Anwender eine einfache Parametrierung, Messwertanzeige und Fehlerdiagnose direkt am Gerät ermöglicht.

Leseranfragen bitte unter Stichwort „IA 3415“ an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: +49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2013023415d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: 49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Media Contact

Peter Jefimiec Siemens Industry

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau

Der Maschinenbau ist einer der führenden Industriezweige Deutschlands. Im Maschinenbau haben sich inzwischen eigenständige Studiengänge wie Produktion und Logistik, Verfahrenstechnik, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Luft- und Raumfahrttechnik und andere etabliert.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automatisierungstechnik, Bewegungstechnik, Antriebstechnik, Energietechnik, Fördertechnik, Kunststofftechnik, Leichtbau, Lagertechnik, Messtechnik, Werkzeugmaschinen, Regelungs- und Steuertechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer