Internet-Portal für Schifffahrt und Meerestechnik eröffnet neue Möglichkeiten für Kooperation und Innovation

Forschung, Entwicklung und Produktinnovation sind für die maritime Industrie der strukturschwachen deutschen Küstenregionen überlebenswichtig und erfordern eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Werften, Zulieferunternehmen, Dienstleistungsbetrieben, Reedereien und Forschungseinrichtungen. Zur Erleichterung und Intensivierung enger Kooperationen in Forschung und Entwicklung sowie und zur schnellen Markteinführung innovativer Produkte und Dienstleistungen hat das BMBF die erste deutschsprachige Kommunikationsplattform für Schifffahrt und Meerestechnik ins Internet eingestellt.

Der neue Online-Wegweiser, auf den unter http://www.ma-tec-netz.de/ zugegriffen werden kann, hilft u. a. bei der oft schwierigen Suche nach geeigneten Ansprech- und Kooperationspartnern für geplante Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Er leistet im Rahmen des BMBF-Forschungsprogramms 2000 – 2004 „Schifffahrt und Meerestechnik für das 21. Jahrhundert“, das mit 180 Millionen Mark ausgestattet ist, einen wichtigen Beitrag zur Bildung neuer Forschungsnetzwerke, die sich nicht nur auf Themen der traditionellen Schiffstechnik beschränken, sondern auch in Deutschland weniger etablierte Technologiefelder wie Meerestechnik und schifffahrtsorientierte Transportverlagerung einschließt.

Akteuren aus Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft eröffnet ma-tec-netz.de die Chance, ihre Erfahrungen und Leistungen bei der Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen und deren Markteinführung individuell vorzustellen oder sich gemeinschaftlich als Kompetenznetz für ein spezielles Thema zu präsentieren. Damit steht denjenigen Akteuren und Standorten, die in der Lage sind, ihre Kompetenzen bedarfsgerecht für zukunftsfähige Systemlösungen zu bündeln und der Fachwelt überzeugend darzustellen, ein wirksames Mittel zur Erlangung von Wettbewerbsvorteilen zur Verfügung.

Ma-tec-netz.de

gibt darüber hinaus einen umfassenden Überblick über aktuelle Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der maritimen Wirtschaft, Bildung und Forschung,
präsentiert Forschungsprojekte und neueste Entwicklungen in diesen sowie angrenzenden Bereichen und
informiert über Veranstaltungen.

Die neue Internet-Plattform stellt einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Leitlinien dar, die zur Förderung der maritimen Wirtschaft im Juni 2000 von Bundeskanzler Gerhard Schröder in Emden vorgestellt wurden. Die Leitlinien heben u. a. die Notwendigkeit der Schaffung von „Kompetenznetzen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Bildung, Forschung und Entwicklung, Unternehmen, Dienstleistern und öffentlicher Verwaltung, gestützt auf moderne Informations- und Kommunikationstechnologie“ hervor.

Ma-tec-netz.de soll ein für alle maritimen Bereiche offener, leistungsstarker Kommunikationskanal werden.

Ansprechpartner für Medien

Dr. Hausberg Pressedienst

Weitere Informationen:

http://www.vdi.de/tz-pt/bfti

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien

Technische und kommunikationswissenschaftliche Neuerungen, aber auch wirtschaftliche Entwicklungen auf dem Gebiet der medienübergreifenden Kommunikation.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Interaktive Medien, Medienwirtschaft, Digitales Fernsehen, E-Business, Online-Werbung, Informations- und Kommunikationstechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen