Psychologen der Uni Potsdam entwickeln differenzierten Intelligenztest für Kinder

Intelligenz hat viele Facetten
Psychologen entwickeln differenzierten Intelligenztest für Kinder

Kinder- und Jugendpsychologen, aber auch Eltern und Lehrer kritisierten in der Vergangenheit die ausschließliche Orientierung auf das bisher vorhandene einzige Intelligenzmaß, den IQ. Ihnen fehlte ein Instrumentarium zur differenzierteren Einschätzung von Intelligenz. Genau hieran arbeitet jetzt Uwe Schaarschmidt, Professor für Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie, und sein Potsdamer Uni-Team in Kooperation mit österreichischen und Schweizer Kollegen.
Die Forschergruppe konzentriert sich dabei speziell auf Kinder von dreieinhalb bis achteinhalb Jahren. Ihre Grundidee ist es, den großen Komplex Intelligenz noch einmal in einzelne Teile aufzulösen. Die Tests folgen verschiedenen Niveaustufen der kognitiven Verarbeitung und enthalten Aufgaben, die im einen Falle die Nutzung kindlichen Alltagswissens erlauben, im anderen Falle hingegen wissensunabhängige Denkleistungen erfordern.
Auf den Ergebnissen aufbauend, lassen sich dann anforderungsspezifische Skalen zur differenzierten Ermittlung des Intelligenzprofils entwickeln. Damit ermöglichen künftige Untersuchungen Auskunft nicht nur über das Ausmaß, sondern auch über Besonderheiten der intellektuellen Leistungsfähigkeit. Die Wissenschaftler schaffen so eine solidere Grundlage für Einschulungsentscheidungen, spezielle Fördermaßnahmen bei einem Entwicklungsrückstand oder die Früherkennung besonders begabter Kinder.
Derzeit werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz noch etwa 2000 Kinder getestet.

Hinweis:
Ein ausführlicher Artikel von Armin Klein zu diesem Forschungsprojekt erscheint in der November-Ausgabe der Universitätszeitung der Uni Potsdam, „Portal“. Der Beitrag ist unter http://www.uni-potsdam.de/portal/nov01/forschung.htm abrufbar. 

Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt im Institut für Psychologie der Universität Potsdam unter Tel.: 0331/977-2880 zur Verfügung.

Media Contact

Andrea Benthien idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf dem Weg zum künstlichen Ersatzgewebe

Spezielle Spinnenseidenproteine verbessern die Funktion von Biomaterialien. Ersatzgewebe spielen in Zukunft eine immer wichtigere Rolle zur Rekonstruktion und Schließung von Gewebedefekten, zum Beispiel bei großflächigen Verbrennungen der Haut. Denn die…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer