Europäische Forschungsförderung: Die AiF als Nationale Kontaktstelle für den Mittelstand


„Europäische Partnerschaften, die sich rechnen“ – diesen Titel trägt eine neue, kostenlose Broschüre der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF) zum Forschungsförderprogramm CRAFT der Europäischen Union. Mittelständische Unternehmen, die innovative Produkte oder Technologien gemeinsam mit Firmen aus anderen europäischen Ländern entwickeln wollen, erhalten Hilfe bei der Partnersuche und finanzielle Unterstützung ihrer Forschungsprojekte – und damit neue Absatzchancen auf internationalen Märkten.

Die AiF ist Nationale Kontaktstelle für die EU-Maßnahmen zur Forschung und Entwicklung, von denen ausschließlich kleine und mittlere Unternehmen profitieren. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) führt sie die telefonische Erstberatung durch und prüft Projektskizzen. Ergänzt werden diese Angebote durch insgesamt 22 über ganz Deutschland verteilte Innovation Relay Centres (EU-Verbindungsbüros für Forschung und Technologie). Hier erhalten die Unternehmen vor Ort eine intensive Einzelberatung, beispielsweise zur Erstellung eines Projektantrags. Interessenten erreichen die AiF zum Ortstarif unter der Helpline (0 18 01) 5 68 20 01 oder unter E-Mail eu@aif.de. Weitere Informationen sind im Internet unter www.aif.de/craft verfügbar.

Eine kostenlose Informationsveranstaltung über CRAFT findet statt

auf der Hannover Messe
am 25. April 2001, 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr,
im Convention Center, Saal 3 B, der Hannover Messe.

Einführend sprechen Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, und Hendrik Tent, Stellvertretender Generaldirektor Forschung der Europäischen Kommission. Im Anschluss stellen zwei mittelständische Unternehmer erfolgreiche CRAFT-Forschungsprojekte vor. Interessenten können individuelle Beratungsgespräche mit Experten der nationalen und der regionalen Kontaktstellen führen.


Pressearbeit: AiF, Silvia Behr, Bayenthalgürtel 23,
50968 Köln, Telefon: (02 21) 3 76 80-55,
Fax: (02 21) 3 76 80-27,
E-Mail: presse@aif.de,
Internet: www.aif.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Silvia Behr idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung

Aktuelle Meldungen und Entwicklungen aus fächer- und disziplinenübergreifender Forschung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Mikrosystemforschung, Emotionsforschung, Zukunftsforschung und Stratosphärenforschung.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gehirnentwicklung kartieren

ETH-​Forschende züchten aus Stammzellen menschliches gehirnähnliches Gewebe und kartieren die Zelltypen, die in verschiedenen Hirnregionen vorkommen, sowie die Gene, die deren Entwicklung regulieren. Das hilft bei der Erforschung von Entwicklungsstörungen…

Wie entstehen Störstellen in hochreinem Wasser?

Wissenschaftler der Uni Magdeburg entschlüsseln weitere Ursache für Entstehung zerstörerischer Dampfblasen in Flüssigkeiten. Ein Physikerteam um Dr. Patricia Pfeiffer und Prof. Claus-Dieter Ohl von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat eine weitere…

Neue Krebstherapien in der «dunklen Materie» des menschlichen Genoms entdecken

Forschende der Universität Bern und des Inselspitals, Universitätsspital Bern, haben eine Screening-Methode entwickelt, um in der so genannten «Dunklen Materie» des Genoms neue Angriffspunkte für die Behandlung von Krebs zu…

Partner & Förderer