Wegweisende Impulse für photonische Quantentechnologien

Mit dem QuTech entwickelt das Fraunhofer ILT u. a. Schlüsselkomponenten für das Quanteninternet (hier gezeigt: Laborprototyp für einen rauscharmen Quantenfrequenzkonverter).
© Fraunhofer ILT, Aachen

Quantentechnologien bieten ein großes Potenzial für die Entwicklung disruptiver Anwendungen wie in Kommunikation, Computing, Bildgebung und Sensorik. Im Rheinischen Revier initiiert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT mit seinen Partnern strategische Allianzen, um photonisch gestützte Quantentechnologien voranzutreiben.

Mit dem Forschungszentrum Jülich koordiniert das Fraunhofer ILT die Gründung eines Center of Quantum Science and Engineering CQSE, um den Weg für ein wachstumsstarkes Innovationsökosystem zu öffnen. Darüber hinaus soll in Aachen in Kooperation mit dem niederländischen QuTech ein Quanteninternetknoten im Rahmen eines länderübergreifenden Netzwerks entstehen.

Am 7. März 2022 fiel der Startschuss für das von der Landesregierung NRW initiierte Kompetenznetzwerk »EIN Quantum NRW«. Darin bündeln führende Universitäten und Forschungseinrichtungen des Landes NRW ihre exzellente Expertise zur Erforschung und Umsetzung von Quantentechnologien, um Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft bei der effektiven Vernetzung zu unterstützen und Wissens-Infrastrukturen zu schaffen. Mit an Bord ist die Fraunhofer-Gesellschaft, die sich von ihrem traditionellen Arbeitspunkt her auf den Technologietransfer in die Industrie konzentriert.

Gemeinsam mit den in NRW ansässigen Fraunhofer-Instituten FHR, IAIS, IMS und SCAI initiiert in diesem Umfeld das Fraunhofer ILT zusammen mit dem Forschungszentrum Jülich ein Center of Quantum Science and Engineering CQSE im Rheinischen Revier. Damit treiben die Partner den Aufbau eines wachstumsstarken Innovationsökosystems für Quantentechnologien vor Ort in NRW voran und bilden in Deutschland eine relevante Säule für die praxisbezogene Forschung und Entwicklung.

Auf internationaler Ebene schlossen sich bereits im Dezember 2021 die Fraunhofer-Gesellschaft und das niederländische Forschungszentrum QuTech, eine Kollaboration der TU Delft und der Niederländischen Organisation für Angewandte Naturwissenschaftliche Forschung TNO, mit einem Memorandum of Understanding zu einer engen und langfristigen Kooperation im Bereich Quantennetzwerke zusammen. Im Vorlauf dieser Kooperation erzielten das Fraunhofer ILT und das QuTech einen entscheidenden Erfolg für die Realisierung eines stabilen Quanteninternets – einen Quantenfrequenzkonverter mit einem Weltrekord an Rauscharmut.

Die Gesamteffizienz ist vergleichbar mit der von Konvertern, die auf konventionellen Aufbauprinzipien beruhen. Im Vergleich zum heutigen Stand der Technik bei NV-Zentren-Qubits wird die Zahl der Rauschphotonen aber gleichzeitig um mindestens einen Faktor vier reduziert, sodass sich hier ein deutlich gesteigertes Signal-zu-Rausch-Verhältnis beim Transfer von Quanteninformation ergibt. Eine Voraussetzung für die zügige Vernetzung von Quantencomputern an unterschiedlichen Standorten, insbesondere über bereits installierte Glasfaserleitungen. Auf dieser Basis plant das Fraunhofer ILT in Aachen den ersten deutschen Quantenknoten in einem länderübergreifenden von QuTech koordinierten Quantennetzwerk, das die Städte Delft, Leiden, Den Haag und Amsterdam einschließt.

Photonische Quantentechnologien auf dem International Laser Technology Congress AKL´22

Ergebnisse aus der Quantenforschung, Potenziale neuer Quantentechnologien und aktuelle Ansätze für industrielle Anwendungen stehen im Mittelpunkt des neuen Fachforums »Quantentechnologie & Photonik« auf dem kommenden AKL’22 – International Laser Technology Congress, der vom Fraunhofer ILT in Aachen veranstaltet wird. Am Mittwoch, 4. Mai 2022 versammeln sich Quantentechnologie-Experten und Interessenten aus Industrie und Wissenschaft auf dem AKL´22, um mit den Referenten renommierter Institutionen die aktuellen photonischen Entwicklungen aus den Bereichen Quantencomputing, -sensorik und -kommunikation zu sondieren.

Weitere Informationen zum Fachforum »Quantentechnologie & Photonik«:
https://s.fhg.de/Wf3

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Constantin Häfner
Institutsleiter
Telefon +49 241 8906-500
constantin.haefner@ilt.fraunhofer.de

Dr. Bernd Jungbluth
Leiter Strategisches Programm Quantentechnologie
Telefon +49 241 8906-414
bernd.jungbluth@ilt.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
Steinbachstraße 15
52074 Aachen
www.ilt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

https://www.lasercongress.org/
http://www.ilt.fraunhofer.de/quantentechnologie

Media Contact

Petra Nolis M.A. Marketing & Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Unerwartete Abweichungen in der Lebensdauer

Erste Beobachtung des nuklearen Zwei-Photonen-Zerfalls in nackten Atomkernen am GSI/FAIR-Speicherring ESR. Erstmals gelang es einem internationalen Forschungsteam unter Leitung von GSI/FAIR in Darmstadt, des Institut de recherche sur les lois…

Der Magnet-Trick: Neue Erfindung lässt Vibrationen verschwinden

Eine völlig neue Methode, störende Vibrationen zu dämpfen, patentierte die TU Wien. Für Präzisionsgeräte wie astronomische Hochleistungsteleskope ist das ein wichtiger Schritt. Wenn alles wackelt, ist Präzision meist unmöglich –…

Auf dem Weg zur Entdeckung einer zweiten Erde

Ingenieure und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie (MPIA) haben unter der Leitung von Oliver Krause zentrale optische Elemente für das Coronagraph Instrument (CGI) des Roman Space Telescope entwickelt und an…

Partner & Förderer