Tera 100 – der schnellste Supercomputer in Europa – hat seine Arbeit aufgenommen

Das auf einer engen Kooperation zwischen den beiden oben genannten Akteuren beruhende Projekt wurde 2008 gestartet.

Er soll für das Simulationsprogramm des CEA eingesetzt werden, das die Zuverlässigkeit von Nuklearwaffen testet. Der Superrechner besteht aus 4.300 Servern der bullx-S-Serie, er hat 140.000 Intel Xeon 7500 Prozessoren integriert, arbeitet mit 300 Terabyte zentralem Speicher und kann über 20 PetaByte Daten speichern. Der Datendurchsatz beträgt 500 GByte pro Sekunde – ein Weltrekord für Systeme wie dieses.

Der Superrechner Tera 100 bietet herausragende Rechenkapazitäten: Er kann beispielsweise in einer Sekunde mehr Rechenoperationen durchführen als die gesamte Weltbevölkerung in 48 Stunden – falls jeder Mensch eine Rechenaufgabe pro Sekunde lösen würde. Die Menge an Informationen, die der Tera 100 übertragen kann, entspricht der von einer Million Menschen, die zeitgleich HD-Filme anschauen. In seinem Speicher ließen sich mehr als 25 Milliarden Bücher ablegen.

Jean Gonnord, Projektleiter für digitale Simulation und Informatik des CEA erklärt, dass „der technologische Vorteil des TERA 100 der wissenschaftlichen und industriellen Gemeinschaft Europas zugute kommen wird“ und Philippe Miltin, Vize-Präsident der Abteilung für Produkte und Systeme bei Bull unterstreicht, dass „diese Technologien für die Konzeption zukünftiger Digitalzentren und die Cloud-Computing Anwendungen wichtig seien“.

Im Vergleich zu TERA 10, der seit 2005 in Betrieb ist, ist TERA 100 20 Mal leistungsfähiger, nimmt die gleiche Fläche ein und sein energetischer Wirkungsgrad ist versiebenfacht worden.

Quelle: – „Mise sous tension de Tera 100, supercalculateur le plus puissant d’Europe“, Pressemitteilung des CEA – 27.05.2010 http://www.cea.fr/le_cea/actualites/mise_sous_tension_tera_100-34598

Redakteur: Philippe Rault, philippe.rault@diplomatie.gouv.frt

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 185 vom 09.06.2010) Französische Botschaften in Deutschland und Österreich

Media Contact

Wissenschaft-Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer