PSIRT-Homepage trägt zu einer hohen Sicherheit bei

Der Vorteil der grenzenlosen Kommunikation führt jedoch zu einer erhöhten Gefahr unbefugter Zugriffe, wenn keine geeigneten Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Bei allen Produkten kann es trotz umfassender Erfahrungen und höchster Sorgfalt vorkommen, dass Fehler bei der Programmierung auftreten, die zu Sicherheitslücken führen.

Vor diesem Hintergrund hat Phoenix Contact als eines der ersten Unternehmen ein internationales Product Security Incident Response Team (PSIRT) gegründet.

Über die Seite können Kunden, Wissenschaftler, Behörden und alle mit dem Thema Zugriffssicherheit befassten Personen potenzielle Sicherheitslücken melden. Innerhalb von zwei Werktagen erhalten sie eine Eingangsbestätigung. Nach einer umgehenden Prüfung sowie der Bereitstellung von Patches wird die Sicherheitslücke auf dieser PSIRT-Homepage veröffentlicht.

Das entspricht der gängigen Praxis, um die Sicherheitslücke nicht potenziellen Angreifern bekannt zu machen, bevor Anwender ihre Applikation durch eine fehlerbereinigte Software-Version absichern konnten. Security-Spezialisten von Positive Technologies, eines Anbieters von Sicherheitslösungen, haben z. B. eine Sicherheitslücke in Switches der Produktfamilie FL-Switch entdeckt und über die PSIRT-Homepage mitgeteilt.

Die Schwachstelle wurde durch ein Firmware-Update behoben und anschließend eine entsprechende Information online publiziert. Zur Veröffentlichung von Sicherheitslücken kooperiert das PSIRT-Team zudem eng mit dem CERT@VDE, einer Plattform zur Koordination von IT-Security-Problemen speziell für kleinere und mittlere Unternehmen im Bereich Industrieautomation.

Die PSIRT-Homepage listet sämtliche Sicherheitslücken, die bisher bei Produkten von Phoenix Contact festgestellt worden sind, auf und wird ständig aktualisiert. Wenn Anwender immer auf dem neusten Stand sein möchten, können sie auch den PSIRT-Newsletter abonnieren.

Die Meldung sowie schnelle Beseitigung von und Information über Sicherheitslücken trägt dazu bei, dass die Produkte von Phoenix Contact und damit die Applikationen seiner Anwender stets die aktuellen Sicherheitsanforderungen erfüllen.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235 3-41240

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Glasknochenkrankheit besser verstehen – ganz ohne Tierversuche

Forschende der ETH Zürich haben ein zellbasiertes Knochenmodell entwickelt, mit dem sie der Ursache der Erbkrankheit auf den Grund gehen können. Wer an der Glasknochenkrankheit leidet, für den ist das…

Biobasierte Kunststoffe – neuartiges Folienmaterial aus dem Biokunststoff PLA

Flexible Einwegfolien wie Tragetaschen oder Müllsäcke werden hauptsächlich aus erdölbasiertem Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) hergestellt. Sie besitzen jedoch einen großen CO2-Fußabdruck und tragen zur Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bei. Einem Team…

Isolierte Atome groß in Form

LIKAT-Chemiker demonstrieren heterogene Katalyse für die Synthese komplexer Moleküle. Ein am LIKAT in Rostock entwickelter Katalysator eröffnet neue Wege in der Synthese von Feinchemikalien etwa für die Pharmazie, die Agro-…

Partner & Förderer