Ohne Ecken und Kanten: Siemens-Transponder für bündigen Einbau in Metall

Damit eignet sich der Transponder nicht nur für Anwendungen im Bereich Fertigung und Montagelinien, sondern auch zur dauerhaften Ausrüstung von Teileträgern, Werkzeugen und Behältern.

Siemens erweitert das System Simatic RF200 um einen passiven und wartungsfreien Transponder auf Basis der ISO-Norm 15693, der bündig in Metall eingesetzt werden kann.

Erstmalig kann der Anwender den großen acht Kilobyte FRAM Speicher mit einer Reichweite von bis zu 35 Millimetern, bei bündigem Einbau in Metall, nutzen.

Der Transponder MDS D522 verfügt über ein robustes Gehäuse in der hohen Schutzart IP68 und ist für eine Betriebstemperatur von -25 bis +85 Grad Celsius ausgelegt.

Der beliebig oft beschreibbare Transponder in FRAM-Technik eignet sich insbesondere für Applikationen in geschlossenen Kreisläufen mit dezentralen Strukturen, etwa im Bereich der Produktionssteuerung und des Asset Management.

Er ist ebenso für die dauerhafte Kennzeichnung von Werkstücken, Teileträgern und Behältern geeignet. Zum Erfassen des Transponders werden die RFID-Reader von Simatic RF200 eingesetzt.

RFID-Systeme

www.siemens.de/rfid

Kontakt

Siemens AG
Communications and Government Affairs
Internal and External Communications
Gleiwitzer Str. 555
90475 Nürnberg, Deutschland

Kontakt MediaService
Ursula Lang
Tel.: +49 (0)911- 895 7947

ursula.lang@siemens.com

www.siemens.com

Media Contact

Ursula Lang Siemens MediaService

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer