Mit digitalen Techniken zu globaler psychischer Gesundheit

Prof. Dr. Charlotte Köhler beim Auftakt-Workshop des Netzwerkes co-minded an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
(c) Viadrina/ co-minded

Forschungsnetzwerk co-minded gegründet…

Digitale Lösungen für Fragen der psychischen Gesundheit aus einer globalen Perspektive denken – mit diesem Ziel haben sich Forschende im Netzwerk co-minded zusammengefunden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Medizin, Psychologie, Wirtschaft und Computertechnik vernetzen sich darin, um gemeinsam zu erörtern, inwiefern digitale Angebote für eine barrierearme, flächendeckende und günstige Gesundheitsversorgung genutzt werden können und welche Herausforderungen dabei entstehen.

Eine der Gründerinnen von co-minded ist Prof. Dr. Charlotte Köhler, Wirtschaftswissenschaftlerin an der Europa-Universität Viadrina und Expertin für Datenanalyse zur Optimierung von Abläufen im Gesundheitswesen. Sie betont, dass es ihr bei dem Einsatz digitaler Anwendungen – beispielsweise Smartwatches, die helfen, Schizophrenie-Rückfälle zu erkennen – nicht allein um Geldeinsparungen geht. „Natürlich ist die Hoffnung, dass digitale Tools Nutzen bringen. Die wichtige Frage dabei ist: Wie bewertet man diesen Nutzen?“, so Prof. Dr. Charlotte Köhler. Sie ergänzt: „Da soll es nicht nur um Euro-Zeichen gehen, sondern darum, wie viel besser es den Patientinnen und Patienten geht. Wie gut müssen wir beispielsweise eine Erkrankung vorhersagen können, um eine Verbesserung bei Patienten zu erreichen und Geld zu sparen?“

Im Viadrina-Logbuch berichtet Prof. Dr. Charlotte Kohler ausführlicher über ihr Forschungsinteresse im co-minded-Netzwerk und die Herausforderungen der interdisziplinären Zusammenarbeit: https://www.europa-uni.de/de/universitaet/kommunikation/medienservice/viadrina-l…

Prof. Dr. Charlotte Köhler steht für Hintergrundgespräche und Interviews zur Verfügung.
Melden Sie sich bei Interesse gern per E-Mail an koehler@europa-uni.de.

Hintergrund
Das Netzwerk co-minded wurde von Mitgliedern der German Alliance for Global Health Research (GLOHRA) initiiert. Es möchte eine zentrale Anlaufstelle für den Dialog innerhalb der Forschungsgemeinschaft über die komplexen Zusammenhänge zwischen psychischer Gesundheit, Digitalisierung und globalen Perspektiven schaffen. Die vor allem in Deutschland verankerte, forschungsorientierte Gemeinschaft mit Mitgliedern unter anderem vom Universitätsklinikum Bonn, der Charité Berlin sowie der Universitäten Heidelberg und Freiburg, hat sich als Ziel gesetzt, kollektives Wissen zu fördern, den Austausch von Erkenntnissen voranzutreiben und den Einsatz bewährter Lösungen anzuregen.

Einen Auftaktworkshop an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im April dieses Jahres nutzten die Mitglieder für einen interdisziplinären Austausch. „Der Workshop machte deutlich, wie wichtig es ist, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen, die Nutzerinnen und Nutzer in den Mittelpunkt der Gestaltung digitaler Lösungen zu stellen und die Kluft zwischen Forschung und Praxis zu überbrücken“, fasste die Gruppe ihre Ergebnisse zusammen.

Weitere Informationen: https://cominded.digital

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr. Charlotte Köhler: koehler@europa-uni.de

Weitere Informationen:

https://www.europa-uni.de/de/universitaet/kommunikation/medienservice/viadrina-l… Interview mit co-minded Mitgründerin und Viadrina-wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Charlotte Köhler

Media Contact

Michaela Grün Abteilung für Hochschulkommunikation
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Neue Erkenntnisse über die Evolution des Prion-Proteins

Eine Bochumer Studie beschreibt eine Säuger-spezifische Domäne des Prion-Proteins und bietet neue Ansätze zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen. Zuerst verursachen sie Gedächtnislücken und Schwierigkeiten beim Gehen, schließlich verhindern sie elementare motorische…

Rittal entwickelt Megawatt-Kühlung für KI

Neue Kühllösung nutzt Wasser für Single Phase Direct Liquid Cooling. Künstliche Intelligenz (AI) verspricht geradezu revolutionären Nutzen. Ist die IT-Infrastruktur schon bereit? Betreiber von Rechenzentren betreten mit ihren Technologie-Partnern gerade…

Partner & Förderer