IT-Outsourcing: Siemens realisiert neue Generation von Workplace Services

Mit der Einführung von Microsoft Windows 7.0 ergeben sich neue Möglichkeiten, nutzerspezifische Arbeitsplätze einzurichten. SIS hat die passenden Konzepte für Hybrid-Frontend-Modelle und Backoffice-Infrastrukturservices. Dadurch lassen sich kostspielige Anschaffungen und Wartungen sowie Kosten für Support und Betreuung von PCs, Notebooks oder mobilen Geräten reduzieren.

Die neue Generation der Workplace Services ebnet Unternehmen den Weg für moderne, zukunfts-weisende IT-Infrastrukturen mit Virtualisierung und Cloud Computing. Alle Dienstleistungen sind sowohl klassisch als „dedicated Services“ für Rechner und Anwendungen als auch virtualisiert verfügbar. Diese Dienste können entweder direkt an den Arbeitsplätzen des Kundenunternehmens oder über Rechenzentrums-Services bereitgestellt werden. Der Vorteil für die Kunden: Sie sind absolut flexibel bei der Auswahl und Art der Implementierung von Workplace Services.

Neues Betriebssystem für mehr Flexibilität
Vor allem Betriebe mit Aussendienstmitarbeitern, Home-Office-Arbeitsplätzen, ausgelagerten Projekten oder grösseren Projekt-Teams an unterschiedlichen Orten profitieren von den neuen Angeboten, da Mitarbeiter ihre eigenen Endgeräte wie PCs, Notebooks, PDAs, iPads oder Smartphones nutzen können. Die Flexibilität des neuen Konzepts erlaubt es beispielsweise auch, gemanagte, standardkonforme Rechner und ungemanagte PCs für jeweils verschiedene Nutzergruppen zuzulassen. Auf den Geräten können entsprechend der konkreten Anforderung sowohl Standardanwendungen als auch preisgünstige Linux- bzw. Open-Source-Lösungen laufen.
Erfolgreiche Partnerschaft
Microsoft und Siemens IT Solutions and Services verbindet eine langjährige erfolgreiche Partnerschaft, die die führende Rolle von Microsoft im Bereich Plattformen mit der Anwendungskompetenz von Siemens IT Solutions and Services im Bereich Lösungen, Betrieb und Services kombiniert. Als „Microsoft Gold Partner“ verfügt Siemens IT Solutions and Services über mehr als 2’300 zertifizierte Mitarbeiter und führt anspruchsvolle Beratungs- und Umsetzungsprojekte auf Basis von Microsoft Technologien auf höchstem Qualitätsniveau durch.

Siemens IT Solutions and Services ist ein international führender Anbieter von IT-Lösungen und Services und bietet Dienstleistungen aus einer Hand entlang der gesamten IT-Wertschöpfungskette – vom Consulting über die Systemintegration bis hin zum Management von IT-Infrastrukturen. Darüber hinaus vervollständigt Siemens IT Solutions and Services die Angebotspalette der anderen Siemens Sectors mit seinen IT-Lösungen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft Siemens IT Solutions and Services messbaren Mehrwert für seine Kunden. Die im Januar 2007 formierte Siemens Division erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 mit mehr als 35.000 Mitarbeitern rund 4,7 Mrd. EUR Umsatz – über 70 Prozent davon werden ausserhalb des Siemens Konzerns erzielt.

Ansprechpartner für Medien

Siemens Schweiz AG

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com/it-solutions

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Kälteschutz für Zellmembranen

Moose und Blütenpflanzen haben gleichartigen Mechanismus auf unterschiedlicher genetischer Grundlage entwickelt Ein Team um die Pflanzenbiologen Prof. Dr. Ralf Reski am Exzellenzcluster Zentrum für Integrative Biologische Signalstudien (CIBSS) der Universität…

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

Partner & Förderer