Internet-Kennzahlen-System (IKS): Öffentliche Online-Plattform offiziell gestartet!

Das Institut für Internet-Sicherheit (if(is)) der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen hat mit dem Internet-Kennzahlen-System (IKS) eine Online-Plattform gestartet, die verschiedene Daten für die Analyse und Bewertung des Internets bereitstellt. Als öffentliches Informations- und Analyseinstrument richtet sich die Plattform an Unternehmen, Behörden und Medien.

Das IKS ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts, das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert wird. Ziel ist es, das komplexe Gebilde Internet transparenter zu machen. Dazu stellte ein Expertenteam um Projektleiter Michael Sparenberg sogenannte „Internet-Kennzahlen“, Maßzahlen für Zustände und Eigenschaften des Internets, zur Verfügung. Besucher der IKS-Website erhalten nun umfangreiche Informationen über die Nutzung, Bedrohung, Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit des Internets am Standort Deutschland.

So bietet die Plattform etwa Analysen zur Robustheit des Internets und zur aktuellen Bedrohung durch Schadcode auf Webseiten.

Die aufbereiteten Internet-Kennzahlen können akademischen und behördlichen Institutionen als Grundlage neuer wissenschaftlicher Analysen dienen. Darüber hinaus sind sie für Entscheidungsträger der Internet-Wirtschaft wichtig, um aktuelle und künftige Potenziale einschätzen zu können.

„Die IKS-Plattform ist im Internet einzigartig. Sie bietet die Möglichkeit, bessere Geschäftsentscheidungen in Politik und Wirtschaft herbeizuführen und liefert außerdem aktuelle Informationen für die mediale Berichtserstattung“, so der Leiter des Instituts für Internet-Sicherheit, Professor Norbert Pohlmann.

Bereits gestern (Dienstag, 5. Februar) präsentierte das Institut für Internet-Sicherheit die neue IKS-Plattform auf einer Pressekonferenz in der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen vor Medienvertretern und Vertretern des Projektbeirats, bestehend aus BMWi, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), „eco Verband“, Deutsche Telekom und Vodafone/Arcor. Die IKS-Plattform ist ab sofort unter http://iks.internet-sicherheit.de erreichbar.

Ihr Medienansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. (TU NN) Norbert Pohlmann, Campus Gelsenkirchen der Westfälischen Hochschule, Fon (0209) 9596-515 oder 9596-483 (Dekanat), Fax (0209) 9596-427, E-Mail norbert.pohlmann@w-hs.de

Hinweis: Seit dem ersten März 2012 heißt die Fachhochschule Gelsenkirchen „Westfälische Hochschule“. Der neue regionale Name zeigt die Zusammengehörigkeit der Standorte Gelsenkirchen, Bocholt und Recklinghausen. Auch unter ihrem neuen Namen lebt die Fachhochschule ihre mittlerweile über zwanzigjährige Tradition berufsnaher akademischer Ausbildung sowie anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung.

Media Contact

Dr. Barbara Laaser idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer