IfM-Hintergrundinformation zur Nutzung von Cloud Computing im Verarbeitenden Gewerbe

Genutzte Cloud-basierte IT-Dienste im Verarbeitenden Gewerbe Copyright: IfM Bonn

Je höher der Anteil an IT-Mitarbeitern ist, desto mehr werden höhere Cloud-Dienste genutzt. Schließlich steigt mit dem Anteil der IT-Beschäftigten das IT-Know-how im Unternehmen und damit die Möglichkeit, den Mehrwert von Cloud-Diensten besser beurteilen zu können. Unternehmen, die höhere Cloud-Dienste nutzen, verfolgen zudem eine Digitalisierungsstrategie.

Das rührt daher, dass die Digitalisierung grundsätzlich alle Unternehmensbereiche im Unternehmen betrifft und im besten Fall mit unternehmensstrategischen Zielen wie beispielsweise Kosteneinsparungen, Qualitätsverbesserungen, neue oder verbesserte Produkte oder die Erschließung neuer Märkte verbunden ist. Um die jeweiligen Ziele zu erreichen, müssen jedoch nicht nur technische Herausforderungen überwunden, sondern auch organisatorische Veränderungen im Unternehmen umgesetzt werden.

Besonders häufig nutzen Unternehmen höhere kostenpflichtige Cloud-Lösungen, wenn sie smarte, internetfähige Produkte in ihrem Produktportfolio besitzen. Aber auch Unternehmen, die ihren Umsatz im Ausland erwirtschaften, tauschen regelmäßig via virtueller Wolke Daten mit den dortigen Tochterunternehmen oder strategischen Partnerunternehmen aus.

Eine Auswertung nach Branchen im Verarbeitenden Gewerbe verdeutlicht, dass Cloud-Angebote in der Chemie-, Pharma- und Elektroindustrie am häufigsten genutzt werden (knapp 27 %). Auch finden hier niedrigere Cloud-Dienstleistungen (z. B. Mietung von Speicherplatz oder Abwicklung des E-Mail-Verkehrs) und höhere Cloud-Computing-Angebote (z. B. Auswertung großer Datenmengen) gleichermaßen Anwendung. Deutlich seltener als der Durchschnitt setzen die Unternehmen im Maschinen- und Fahrzeugbau (13 %) auf Cloud-Anbieter. Im Vergleich zur Chemie-, Pharma- und Elektroindustrie nutzen sie Cloud-Dienstleistungen nicht einmal halb so oft.

Insgesamt betrachtet, werden immer noch kostenpflichtige IT-Dienste aus der virtuellen Wolke vorrangig für Prozesse außerhalb der Produktion verwandt: Jeder dritte Cloud-Nutzer setzt sie stattdessen im Vertrieb und im Controlling ein, um sich abteilungs- oder unternehmensübergreifend zu vernetzen. Nur in jedem fünften Cloud-nutzenden Unternehmen findet eine Vernetzung der Produktion über Cloud-Lösungen statt.

http://www.ifm-bonn.org//uploads/tx_ifmstudies/Denkpapier-17-01-Cloud_Computing….

Media Contact

Dr. Jutta Gröschl idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer