Digitale Technologien für den nachhaltigen Pflanzenbau

The PhenoRob researchers use modern technologies for monitoring and analyzing fields.
PhenoRob

Der Klimawandel wirkt sich weltweit auf die Pflanzenproduktion aus – gleichzeitig muss die Produktion von pflanzlicher Biomasse zur Energiegewinnung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich gesteigert werden. Doch wie kann das auf nachhaltige Weise geschehen? Diese Frage diskutieren Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen bei der internationalen Online-Konferenz „DigiCrop2020“ vom 1. bis 10. November, organisiert vom Exzellenzcluster „PhenoRob“ der Universität Bonn.

Es ist ein drängendes Thema, das derzeit Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen beschäftigt: Der Klimawandel wirkt sich weltweit auf die Pflanzenproduktion aus – gleichzeitig muss die Produktion von pflanzlicher Biomasse zur Energiegewinnung innerhalb der kommenden Jahrzehnte deutlich gesteigert werden. Doch wie kann das auf nachhaltige Weise geschehen?

An dieser Herausforderung arbeiten mehr als 100 Mitglieder des Exzellenzclusters „PhenoRob – Robotik und Phänotypisierung für den nachhaltigen Pflanzenbau“ der Universität Bonn. In ihrer neuen Leitkonferenz, der „DigiCrop2020“, bündeln die Experten vom 1. bis 10. November ihr Wissen und haben hierzu 50 Referenten und sechs Hauptredner aus der ganzen Welt zusammengerufen.

In ihren Videovorträgen gewähren die Forscher anregende Einblicke in moderne und digitale Technologien für den nachhaltigen Pflanzenbau. Die Fachkonferenz ist kostenlos und für jedermann zugänglich. „DigiCrop bringt renommierte Wissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen mit Industrieexperten zusammen. Wir haben die Vortragenden gebeten, uns ihre spannendsten Themen und Erkenntnisse der vergangenen ein bis zwei Jahre zu schicken“, sagt Prof. Dr. Cyrill Stachniss, Sprecher von PhenoRob und einer der Konferenzvorsitzenden. Er und seine Kollegen sind davon überzeugt, dass Wissenschaft und Industrie bei derart komplexen Problemen eng zusammenarbeiten müssen. „Einer der Hauptvorteile der digitalen Konferenz ist der Effekt, entfernte Orte ’näher‘ zusammenwachsen zu lassen. Genau das wollen wir mit den Videogesprächen erreichen“, fügt der Konferenzvorsitzende Prof. Dr. Heiner Kuhlmann hinzu.

Felder mithilfe der Robotik überwachen

In den Vorträgen behandeln die Redner unter anderem Techniken aus der Robotik, der mobilen Sensorik, der Fernerkundung, dem maschinellen Lernen und der künstlichen Intelligenz – all diese Technologien werden dazu genutzt, Felder zu überwachen und zu analysieren, Entscheidungen über den Anbau zu treffen und die nachhaltige Pflanzenproduktion im Allgemeinen zu unterstützen. Das übergeordnete Ziel der Wissenschaftler ist es, zentrale Beiträge zur nachhaltigen Pflanzenproduktion und Pflanzenzüchtung, zur Erhaltung der Biodiversität und der Ökosysteme zu leisten.

Bisher haben sich bereits mehr als 400 Teilnehmer auf der Website des Clusters für die Konferenz registriert. „Angesichts der großen Anzahl interessanter Beiträge wird der letzte Tag der Konferenz am 10. November in drei parallelen virtuellen Konferenzräumen stattfinden“, erklärt Cyrill Stachniss.

Alle an der Konferenz Interessierten können sich auf der Webseite http://digicrop.de/registration/ anmelden. Die Vorträge finden in englischer Sprache statt, sind ab dem 1. November online verfügbar und werden über ein zentrales Konferenzsystem in „ZOOM“ veröffentlicht. Die Teilnehmer können live an den Diskussionen teilnehmen und vorab Fragen zu den Vorträgen über die offizielle Konferenz-Webseite einreichen: http://digicrop.de/

Über den Exzellenzcluster PhenoRob

PhenoRob ist einer von sechs Exzellenzclustern an der Universität Bonn und wird in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich durchgeführt. Es ist der einzige Exzellenzcluster in Deutschland zum Thema Landwirtschaft. Das Projekt startete am 1. Januar 2019 und läuft bis Ende 2025, mit der Möglichkeit, für weitere sieben Jahre gefördert zu werden. Die Exzellenzcluster sind Teil der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern. PhenoRob wird von zwei Sprechern, Prof. Dr.-Ing. Heiner Kuhlmann und Prof. Dr. Cyrill Stachniss, geleitet.

Mehr Informationen sind auf der offiziellen Webseite des Exzellenzclusters zu finden: www.phenorob.de

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Prof. Dr.-Ing. Heiner Kuhlmann
E-Mail: heiner.kuhlmann@uni-bonn.de

Prof. Dr. Cyrill Stachniss
E-Mail: cyrill.stachniss@igg.uni-bonn.de

DigiCrop2020 Organizing Team
E-Mail: digicrop@phenorob.de

Weitere Informationen:

http://digicrop.de/registration/ Webseite der Konferenz „DigiCrop2020“
http://www.phenorob.de/ Webseite des Exzellenzclusters „PhenoRob“ der Universität Bonn

Media Contact

Svenja Ronge Dezernat 8 - Hochschulkommunikation
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer