Erster Galileo-Testsatellit in Baikonur gestartet

Tiefensee: Galileo ist auf gutem Wege

Zum erfolgreichen Start des ersten Galileo-Satelliten Giove A vom russischen Kosmodrom Baikonur erklärt Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee:

„Der Countdown für Europas erstes Satelliten-Projekt Galileo läuft: Mit Giove A startet jetzt die Weltraumerprobung von Galileo. Wir sind mit der Verwirklichung von Galileo einen Schritt weiter gekommen. Der Start von Giove A ist ein gelungener Abschluss für dieses Jahr, das für Galileo sehr wichtig war. Für Europa ist Galileo das bisher größte gemeinsame Technologieprojekt. In monatelangen Verhandlungen haben wir erst kürzlich die Aufnahme weiterer Industriepartner bei dem internationalen Vorhaben erreicht. Zudem kommt ein Kontrollzentrum nach Deutschland. Außerdem wurde das deutsche Konsortium TeleOp, zu dem die Telekom-Tochter T-Systems und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gehören, als gleichberechtigter Partner in das Betreiberunternehmen aufgenommen. Die Bundesregierung erhofft sich davon mehr Aufträge für die deutsche Industrie. Das Projekt Galileo ist auf gutem Wege. Deutschland kann mit den Entwicklungen sehr zufrieden sein.“

Hauptaufgabe des ersten Satelliten ist die Sicherung der Frequenzen, die für Galileo von der Internationalen Fernmeldeunion zugeteilt wurden. Daneben sollen auch erstmals Schlüsseltechnologien wie Rubidium-Atomuhren und speziell für Galileo entwickelte Signalgeneratoren getestet werden. Galileo stellt das europäische Gegenstück zum amerikanischen GPS dar. Beide satellitengestützten Navigationssysteme arbeiten unabhängig voneinander, sollen sich aber zum Nutzen der Anwender auch ergänzen können.

Media Contact

BMVBS

Weitere Informationen:

http://www.bmvbs.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close