Kontaktlose Kommunikation mit der elektronischen Welt

Erstes NFC-Forschungsprojekt in Österreich

Um jemandem persönliche Informationen anzuvertrauen, würden wir uns lieber in dessen Nähe befinden, als laut über alle Köpfe hinweg brüllen zu müssen. Dasselbe Prinzip wendet auch die Near Field Communication (NFC) an, wenn sie elektronische Geräte miteinander verbindet. Usern soll so der sichere Austausch von verschiedensten Informationen ermöglicht werden, indem ein Gerät einfach in die Nähe eines anderen kommt. Ein weiterer Schritt in Richtung Konvergenz der Medien.

Am 15. Oktober 2005 startet ein neues, zweijähriges Forschungsprojekt an der FH Hagenberg www.fh-hagenberg.at , gemeinsam mit Philips Semiconductors Styria www.philips.at , mobilkom austria www.mobilkom.at und der voestalpine Informationstechnologie www.voestalpine.com . Die Kombination von Unternehmen aus Forschung und Praxis soll bezwecken, dass bestmögliche Ergebnisse erzielt werden. Das Projekt hat sich die Entwicklung und Konstruktion eines NFC-Prototyps zum Ziel gesetzt, der die kontakt- und drahtlose Informationsübermittlung zwischen zwei Geräten ermöglichen soll.

Im Gespräch mit pressetext nennt Projektleiter Josef Langer das Budget von 500.000 Euro, das dem Projekt von der österreichischen ForschungsförderungsgmbH und den Partnerunternehmen zur Verfügung gestellt wird. Vorteile für die Konsumenten sind vereinfachte Datenübertragung und neue Möglichkeiten der elektronischen Kommunikation. „Die Palette der Anwendungen reicht vom Austausch digitaler Visitenkarten, über elektronische Bezahlung bis hin zur drahtlosen Konfiguration von Multimedia Elektronik“, so Langer gegenüber pressetext. In Zukunft soll die Berechtigung einen Raum betreten zu dürfen, das Ticket für öffentliche Verkehrsmittel oder auch Theaterkarten einfach auch einem Handy hinterlegt werden können.

Die NFC-Technologie arbeitet mit einer Frequenz von 13,56 Mhz und erreicht eine Übertragungsrate von 106 bis 424 kbit/s. Die Übertragung funktioniert nur über eine Entfernung von wenigen Zentimetern und es können nicht mehr als zwei Geräte an einer Transaktion beteiligt sein. Das NFC System verläuft half-duplex, das heißt, dass immer nur jeweils ein Gerät zu einer Zeit senden oder empfangen kann. Die dazu notwendigen Sicherheitsfunktionen sind in der Hardware integriert.

Media Contact

Christina Schürz pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close