Die intelligente Informationsversorgung der Zukunft

Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) legt »Report Informationslogistik« vor

Dem Bauteil einer Waschmaschine droht der Defekt und es meldet sich selbständig beim zuständigen Techniker. Ein Weckdienst berechnet einen Stau voraus und klingelt ausschließlich die Pendler für die betroffene Strecke zehn Minuten früher aus dem Bett. Ein Außendienstmitarbeiter ist ohne Pause unterwegs und doch über die Vorgänge im Büro informiert. Ob internetfähige Geräte, wie Waschmaschinen, telematische Dienste oder ganz persönliche Dienstleistungen – hinter allem steckt dasselbe Prinzip: Die bedarfsgerechte Informationsversorgung des Einzelnen mit Hilfe von informationslogistischen Anwendungen.

Mit Informationslogistik lassen sich die gewünschten Informationen zur gewünschten Zeit an den gewünschten Ort bzw. auf das gewünschte Gerät, wie PC, Mobiltelefon oder Fax bringen. Ziel dieser Internet-basierten Technologie ist dabei, die Qualität der Informationsversorgung des Einzelnen zu verbessern. Im Report Informationslogistik werden die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten dieser Zukunftstechnologie beleuchtet.

Die Herausgeber Wolfgang Deiters und Carsten Lienemann haben sich am Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) auf die Entwicklung informationslogistischer Dienste und deren verschiedenen Einsatzmöglichkeiten spezialisiert. »Bereits heute ist es schon schwer, in der herrschenden Informationsflut die Orientierung zu behalten« so Deiters. »Nicht der Benutzer sollte daher im Netz suchen müssen, das Netz sollte vielmehr »seinen« Nutzer kennen und ihm personalisiert, abhängig von seinem Aufenthaltsort und seiner Situation genau die Dienste zur Verfügung stellen, die er gerade benötigt«. Ein Service-Techniker könnte dann beispielsweise auf seinem Mobiltelefon die Daten einer defekten Waschmaschine erhalten. Wäre er zu dieser Zeit ohnehin unterwegs, hätte er dann Gelegenheit die Maschine vorsorgend zu reparieren.

Insgesamt lässt sich diese Technologie auf alle denkbaren Bereiche des täglichen Lebens anwenden. Ob es sich dabei um Alltagsinformationen, wie Nachrichten, Verkehrs- oder Wetterhinweise, handelt, um Wirtschaftinformationen oder um die Daten des eigenen Unternehmens: Das Ziel ist immer, einzelne Personen zur gewünschten Zeit am gewünschten Ort mit genau den Informationen zu versorgen, die sie brauchen. Im Buch finden sich viele Beispiele dafür, wie sich der Informationsalltag von Morgen effizienter gestalten lässt.

Report Informationslogistik – Informationen just-in-time
Wolfgang Deiters, Carsten Lienemann (Hrsg.)
Paperback, Juli 2001, ISBN 3-933814-56-1
Symposion Publishing, Düsseldorf, DM 68,00; EUR 34,00

Zum Buch wird im Internet ein Begleitdienst angeboten: aktuelle Meldungen zum Thema sowie Beispielkapitel finden sich unter www.symposion.de/informationslogistik


Das Kompetenzzentrum Informationslogistik

Im Auftrag des Landes NRW arbeitet das Fraunhofer ISST in seinem Kompetenzzentrum Informationslogistik mit Blick auf das mobile Internet und das Internet der 3. Generation, an neuen, intelligenten Diensten und demonstriert die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet. So entstanden hier zahlreiche Prototypen informationslogistischer Anwendungen, unter anderem @ptus news und @ptus weather, ein Nachrichten- und ein Wetterdienst, w@ke up, ein Verkehrsinformationsdienst sowie Service Portale, ein Dienst zur Instandhaltung und Wartung komplexer technischer Anlagen. Im Kompetenzzentrum Informationslogistik werden sowohl die theoretischen Grundlagen, als auch die Konzepte für den Einsatz dieser Anwendungen entwickelt.
Weitere Informationen zum Kompetenzzentrum Informationslogistik, zu den verschiedenen Prototypen sowie zu der monatlich erscheinenden Informationslogistik News finden sich unter www.informationslogistik.org

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer