Neues Management für Rechenzentren präsentiert

Administration von Servern und seriellen Geräten über IP-Verbindungen

Eine neue Art der Administration von Servern und seriellen Geräten in Rechenzentren präsentiert die Avocent Corporation, Hersteller von IT-Management- und Remote-Access Produkten. Mittels einer verbesserten Version der Administrations-Lösung DS1800 können nun neben Rechnern auch serielle Geräte wie Host-Rechner, Hubs, Switches oder Firewalls in Echtzeit über IP-Verbindungen kontrolliert und bedient werden. Als Besonderheit nennt Avocent hierbei, dass ein Zugriff auch dann noch erfolgen kann, wenn Netzwerkprotokolle oder das Betriebssystem des betroffenen Rechners nicht mehr arbeitet. Durch die Art der Server-Anbindung, die lediglich durch die Tastatur-, Video- und Maus-Ports erfolgt, ist eine Administration bis auf BIOS-Ebene selbst bei Netzwerkstillstand noch möglich. Avocent bietet die Neuauflage der DS1800 inklusive Kabelsatz und Software-Lizenzen im Rahmen eines Sommer-Specials bis zum 31. August an.

  • IP-Zugriff bis auf BIOS-Ebene
    Im Unterschied zu konventionellen Management-Produkten, die oftmals ein Betriebssystem oder Netzwerkprotokoll auf dem Server verwenden, bedient sich Avocent lediglich der Verbindung über die Tastatur-, Maus- und Monitorschnittstellen der angeschlossenen Rechner. Die hier aufgenommenen Signale werden in Echtzeit komprimiert, digitalisiert, verschlüsselt und auf ein IP-Netzwerk geleitet. Soweit es das Rechtesystem gestattet, kann ein Benutzer nun unter Verwendung einer Zugangssoftware auf jedem Server arbeiten, „als säße er direkt vor ihm“ – so Avocent.
  • Serielle Geräte integriert
    Die von Avocent erstmalig im November vergangenen Jahres präsentierte Server-Management Lösung DS1800 hat durch ein nun erschienenes Software-Upgrade an Funktionalität gewonnen: Konnten bis dato ausschließlich Server administriert werden, ist es nun auch möglich, zusätzlich serielle Geräte wie Hubs, USVs oder Switches über eine Software-Oberfläche aus der Ferne zu bedienen. Auch hier geschieht dies ohne Abhängigkeit vom Datennetzwerk oder dem Betriebssystem der Geräte. Die hinzugefügte Funktionalität umfasst die Online-Kontrolle und -Konfiguration nahezu aller im Rechenzentrum befindlichen Geräte. So können laut Avocent Störfälle frühzeitig erkannt und beseitigt werden, ohne dass die Anwesenheit eines Administrators im Rechenzentrum erforderlich ist.

Bis zum 31.August 2001 bietet Avocent die Neuauflage der Management-Lösung samt Zubehör in einem speziellen Sommer-Angebot an. Das Paket umfasst neben der DS1800 eine Fünf-User Lizenz der Zugangssoftware DSView, PS/2 Kabel zum Anschluss von acht Servern oder Umschaltern des Typs Avocent AutoView/Outlook sowie die Administrations-Software „DSAdmin“, welche die Konfiguration des Systems und die Verteilung der Zugangsrechte gestattet. (auf ein Paket pro Kunden limitiertes Bundle)

Hinweis: Testgeräte oder mehr Infos zur Technologie bekommen Sie von Jörg Poschen bei Avocent Deutschland. Sie erreichen ihn telefonisch unter 05204/ 9134-81 oder per Mail unter joerg.poschen@avocent.com

Media Contact

Jörg Poschen Avocent Deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close