INTERPRET – Integration von B2B- und ERP-Systemen

Im Rahmen des Eigenforschungsprojekts »INTERPRET« entwickelt Fraunhofer IAO Lösungsszenarien für eine effiziente, medienbruchfreie Integration von B2B-Anwendungen und ERP-Systemen.

Im Eigenforschungsprojekt »INTERPRET« realisiert Fraunhofer IAO Lösungsszenarien für eine effiziente, medienbruchfreie Integration von B2B-Anwendungen und ERP-Systemen.
ERP-Systeme bilden in vielen Unternehmen das informationstechnische Rückgrat. Sie werden für die unternehmensweite Steuerung der Informationsflüsse sowie für ein integriertes Rechnungswesen eingesetzt. Neuere B2B-Anwendungen hingegen können zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse genutzt werden, z. B. in Form von Shop-Lösungen. Bei der Integration dieser Anwendungen stehen Unternehmen vor der Herausforderung, einerseits äußerst heterogene Software-Architekturen miteinander zu koppeln und andererseits gleichzeitig ihre Geschäftsprozesse über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus zu optimieren. Das Eigenforschungsprojekt »INTERPRET« reduziert die Komplexität dieser Aufgabe, indem zunächst eine Kategorisierung der beteiligten Systeme vorgenommen wird und Referenzprozesse entwickelt werden. Auf dieser Basis bietet »INTERPRET« zwei Szenarien zur effizienten Integration an.
Im ersten Szenario wird demonstriert, wie die effiziente, redundanzfreie Datenhaltung eines ERP-Systems mit den überzeugenden Visualisierungstechniken eines virtuellen Shop gekoppelt werden kann. Hierzu werden innerhalb der Anwendung »VR-Shop« Produktinformation über BAPI (Business Application Programming Interface)-Aufrufe direkt aus einem SAP-R/3-System angefordert und dargestellt.
Während sich Szenario 1 auf die Verwaltung von Stammdaten konzentriert, beschäftigt sich das zweite Szenario mit der Optimierung des Auftragserfassungsprozesses in Shop-Systemen, fokussiert also auf Bewegungsdaten. Dazu wird eine INTERSHOP enfinity Umgebung über den SAP Java Connector mit einem SAP R/3 System integriert. Das automatische Anlegen von Aufträgen und Kundenstammdaten führt zu einem stärker automatisierten und dadurch optimierten Auftragserfassungsprozess. Zudem wird die Kundenorientierung der Lösung und auch die Kundenbindung durch kundenindividuelle Preisinformationen und direkte Verfügbarkeitsanfragen erhöht.
Das Projekt endet nach sechzehnmonatiger Laufzeit im November 2001.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Boris Otto
Nobelstraße 12, D-70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-23 69, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-23 00
E-Mail: Boris.Otto@iao.fhg.de

Media Contact

Henning Hinderer idw

Weitere Informationen:

http://www.interpret.iao.fhg.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer