Neue Schnittstelle für alte Papierstreifen-Lesegeräte

Ein schwedisches Unternehmen hat eine Schnittstelle entwickelt, mit der alte Papierstreifen-Lesegeräte für numerisch gesteuerte Maschinen nicht mehr ausrangiert zu werden brauchen, sondern modernisiert werden können.

Die rasante Expansion der Computer- und Elektroniktechnologie hat dazu geführt, dass viele für bestimmte Anwendungen verwendete technische Hilfsmittel und Geräte schon nach wenigen Jahren veraltet waren. Ein typisches Beispiel hierfür sind Papierstreifen-Lesegeräte. In verschiedene Fertigungsmaschinen ist ein Spezialcomputer integriert, auf dem ein Programm ausgeführt wird, das die Parameter der einzelnen Maschinenfunktionen steuert. In älteren Maschinen ohne geeignete Speichermöglichkeiten wurden Papierstreifen-Lesegeräte zum Eingeben der numerischen Steuerungsbefehle (NC-Befehle) in die Maschine verwendet.

Moderne CAD/CAM-Systems unterstützen diese Papierstreifen-Lesefunktion allerdings nicht mehr, was zur Folge hat, dass ältere NC-Maschinen mit Papierstreifen-Stanzgeräten unter Umständen nicht mehr verwendbar sind. Ein schwedisches Unternehmen, die Firma Industrial Microelectronic Centre AB, hat jetzt jedoch eine Schnittstelle entwickelt, mit deren Hilfe auch diese Altgeräte noch sinnvoll genutzt werden können. Die Schnittstelle dient zur Kopplung der Lesegeräte mit CAD/CAM-Systemen über eine bidirektionale RS-232-Kommunikationsverbindung. Das Nachrüsten älterer Papierstreifen-Lesegeräte mit dieser Schnittstelle ermöglicht Funktionen, die zuvor nicht verfügbar waren, beispielsweise den Online-Datenaustausch.

Dies erspart den Betreibern älterer Papierstreifenleser die nicht unerheblichen Kosten, die sie sonst aufzuwenden hätten, um mit den neuen Technologien kompatibel zu werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Betreiber keine neue Verfahren einzuführen und folglich auch ihre bisherigen Betriebsabläufe nicht zu ändern brauchen.

Kontakt:

Industrial Microelectronic Centre AB
22 Isafjordsgatan
164 21 Kista, Schweden
Stellan Granstroem
Tel: +46-8-7521090
Fax: +46-8-7505430
Email: stellang@imc.kth.se

Media Contact

Stellan Granstroem ctm

Weitere Informationen:

http://www.eu-kontakt.uu.se

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer