Visuelle Spezialeffekte aus Braunschweig – TU-Wissenschaftler verbessern "Freeze Shot"-Kameratechnik

Bekannt wurde diese Aufnahmetechnik durch die Szenen in dem Film „Matrix“, in dem die Kamera während der Bewegung des Schauspielers um ihn herum fährt. Die Software erzeugt ein einwandfreies, dreidimensionales Modell der Schauspieler am Computer, das abschließend mit Computerkameras aus allen Positionen gefilmt werden kann und ist zeit- und Kosten sparend. Bislang muss die Kameraführung unter erheblichen Aufwand im Vorhinein genau geplant sein: Bis zu 160 Kameras müssen exakt positioniert und ausgerichtet werden.

Mit der Methode der TU-Wissenschaftler Martin Eisemann, Marcus Magnor und Anita Sellent werden nur eine Handvoll Kameras benötigt. Der größte Vorteil ist, dass die Kamerafahrt und Geschwindigkeit frei zu wählen sind. Die Szenen müssen nur ein Mal aufgenommen werden – auch wenn die Einstellung von der anderen Seite benötigt wird. Der Trick ist, dass die Personen in Echtzeit als 3-D-Modell rekonstruiert werden. Danach kann von jeder Richtung aus die Szene im Computer „nachgefilmt“ bzw. der Blickwinkel verändert werden. Der größte Vorteil ist, dass die Kamerafahrt und die Geschwindigkeit frei zu wählen sind.

Bislang gab es bei dieser Technik unschöne Nebeneffekte. Durch falsche Berechnungen des 3-D-Modells wurden oft Farben verschoben und verschwommen dargestellt. Die Braunschweiger Wissenschaftler, die mit dem Max-Plank-Institut und der Universität Hasselt in Belgien kooperieren, konnten durch einen neuen Algorithmus das Problem lösen. Ein weiterer Vorteil: Die neue Software ist universell einsetzbar und kann auch in anderen Bereichen der 3-D-Modellierung Anwendung finden.

Die Wissenschaftler der TU Braunschweig wurden auf der Computergraphik-Tagung „Eurographics“ in Kreta mit dem „Best Student Paper Award“ für diese Arbeit ausgezeichnet.

Kontakt:
Institut für Computergraphik
Martin Eisemann
Tel.: 0531/391-2104
E-Mail: [email protected]
Yasemin Yüksel-Glogowski
Tel.: 0531/391-2102
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Ulrike Rolf idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer